Nach der Bluttat an einer jungen Frau in einem Hamburger Hotel rätseln die Ermittler weiter über das Motiv. Der 27 Jahre alte Verdächtige war auch am Freitag noch im künstlichen Koma, wie ein Polizeisprecher berichtete. Der Student aus Griechenland hatte in der Nacht zum Donnerstag versucht, sich mit einem Sprung von einer Treppe am Flughafen das Leben zu nehmen - und sich dabei schwer verletzt. Er steht unter Verdacht, die Frau - sie war Anfang 20 - mit zahlreichen Messerstichen in seinem Hotelzimmer in der Nähe des Hauptbahnhofs getötet zu haben. Zur Identität des Opfers wollte der Sprecher auch am Freitag zunächst nichts sagen.