Blutige Gefechte in der Ostukraine

17. Juni 2014 - 20:45 Uhr

Bei den blutigen Gefechten in der Ostukraine hat es nach Angaben der prowestlichen Führung in Kiew erneut zahlreiche Verletzte gegeben. Bei den Kämpfen im Gebiet Donezk seien mehr als 30 Angehörige der Regierungstruppen verletzt worden. Ihre Stellungen seien unter anderem in dem Ort Alexejewskoje beschossen worden, teilten Behörden mit.

Die prorussischen Separatisten berichteten vom Abschuss eines Kampfflugzeugs vom Typ Suchoi Su-25. Der Pilot habe sich per Schleudersitz gerettet, hieß es. Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko setzte als Schritt in seinem angekündigten Friedensplan eine Sonderbeauftragte für die Krisenregionen Donezk und Lugansk ein. Irina Geraschtschenko solle demnach den Dialog suchen mit den Aufständischen vor allem in der selbst ernannten 'Volksrepublik Donezk', die ebenso wie die 'Volksrepublik Lugansk' nach Unabhängigkeit strebt.