Junger Keeper sieht Rote Karte

„Blut-Foul“ von Torwart Nübel überschattet Schalker-Sieg

Nübel Foul
Nübel Foul
© Imago Sportfotodienst

15. Dezember 2019 - 21:14 Uhr

Beim Spiel gegen Eintracht Frankfurt

Plötzlich wurde es ganz still unter den 60.000 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena: Ein übles Foul von Schalkes Torhüter Alexander Nübel an Mijat Gacinovic hat die Bundesliga-Partie zwischen S04 und Eintracht Frankfurt (1:0) überschattet.

Gacinovic muss ins Krankenhaus

Es lief die 66. Minute, als der Schalker Schlussmann bei einem Angriff der Gäste aus dem Strafraum stürmte und Gacinovic die Stollen seines ausgestreckten Fußes in Kung-Fu-Manier gegen die Brust rammte. Mit der Faust traf Nübel den Frankfurter zudem voll ins Gesicht. Gacinovic schlug anschließend hart mit dem Kopf auf dem Rasen auf.

Mijat Gacinovic
Mijat Gacinovic verließ mit zerrissenem Trikot und blutigen Lippen den Platz.
© Imago Sportfotodienst

Schiedsrichter Felix Zwayer zeigte dem 23-Jährigen sofort die Rote Karte. Gacinovic rappelte sich nach minutenlanger Behandlung auf, spuckte immer wieder Blut auf den Rasen. Der Serbe musste ausgewechselt und zu Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht werden. Wie die Eintracht am Sonntagabend mitteilte, erlitt der 24-Jährige eine "schwere Rippenprellung", ihm gehe es "den Umständen entsprechend aber soweit gut".

"Wer Alex kennt, weiß, dass er das nicht mit Absicht macht. Es tut ihm total leid", sagte Schalkes Mittelfeldspieler Daniel Caligiuri nach dem Spiel bei Sky. Nübel droht eine empfindliche Sperre.