Blumen und Online-Gedenken an erschossen Halit Yozgat

Eine Nelke liegt auf dem Gedenkstein für die NSU-Opfer auf dem Halitplatz. Foto: Uwe Zucchi/dpa
© deutsche presse agentur

06. April 2020 - 14:10 Uhr

Eine öffentliche Gedenkfeier musste wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr ausfallen: Aber mit Blumen und einem Gedenken im Internet ist am Montag an die Ermordung von Halit Yozgat durch die rechtsextreme Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund im Jahr 2006 erinnert worden. Am Gedenkstein für die NSU-Opfer am Kasseler Halitplatz wurden Kränze und Blumensträuße niedergelegt.

Die Initiative 6. April hatte zudem zum digitalen Gedenken an den türkischstämmigen Internetcafé-Besitzer Halit Yozgat aufgerufen. Außerdem forderte sie dazu auf, entsprechende Transparente und Plakate an Fenster oder Balkone zu hängen und Fotos davon über die Sozialen Medien zu verbreiten.

Die Stadt Kassel hatte bereits am Freitag an die Ermordung Yozgats erinnert. "Auch wenn in diesem Jahr keine öffentliche Gedenkveranstaltung stattfinden kann, werden wir innehalten und Halit Yozgat gedenken", hatte Oberbürgermeister Christian Geselle (SPD) gesagt. Im nächsten Jahr sei wieder eine öffentliche Gedenkveranstaltung am 6. April - dem Tag der Tat - geplant.

Verschoben wurde die für Mai geplante erstmalige Verleihung der Auszeichnung "Kasseler Demokratie-Impuls". Sie soll an die Opfer des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) erinnern und jährlich verliehen werden.

Quelle: DPA