RTL News>News>

Blöd gelaufen: 14-Jähriger unternimmt Spritztour und wird von Vater erwischt

Blöd gelaufen: 14-Jähriger unternimmt Spritztour und wird von Vater erwischt

14-Jähriger unternimmt Spritztour und wird vom Vater erwischt
Ein 14-Jähriger aus Göppingen hat mit dem Auto seines Vaters eine Spritztour unternommen und wurde prompt erwischt. (Motivbild)
obe jhe scg, dpa, Oliver Berg

Vater kam ihm im Auto entgegen

Das hatte er sich sicher anders vorgestellt: Ein 14-Jähriger aus Göppingen (Baden-Württemberg) wollte eine kleine Spritztour unternehmen und „lieh“ sich heimlich den Wagen seines Vaters aus. Dumm nur, dass der gerade von der Arbeit nach Hause kam.

Es war nicht das erste Mal, dass der Teenager Auto fuhr

Der Teenager war am späten Nachmittag ins Auto gestiegen und manövrierte den Wagen erstaunlich sicher auf eine Bundesstraße in der Nähe seines Elternhauses. Dort kam ihm allerdings prompt sein Vater mit seinem Zweitwagen entgegen. Der 49-Jährige staunte nicht schlecht, als ihm plötzlich sein eigenes Auto mit seinem Sohn am Steuer entgegen führ.

Teenager flüchtet zu Fuß

Der Vater griff sofort zum Handy und versuchte, seinen Sprössling zu erreichen. Der jedoch ignorierte die Anrufe. Stattdessen fuhr er einfach weiter. Doch damit handelte er sich noch größeren Ärger ein. Denn weil sein Vater ihn nicht erreichen könnte, rief er die Polizei.

Zwar gelang es dem Jugendlichen, noch einige Stunden unerkannt durch die Gegend zu fahren, nach einer intensiven Suchaktion der Polizei ging er dann aber mitten in der Nacht einer Streife ins Netz. Über die Ortsgrenze hinaus hatte er es offenbar nicht geschafft. Denn als die Beamten ihn schließlich stoppten, war er immer noch in Göppingen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Das war nicht seine erste Tour

Als ihm klar wurde, dass seine Fahrt beendet war, stieg der 14-Jährige aus und flüchtete zu Fuß. Es war nicht das erste Mal, dass der Junge mit dem Auto seines Vaters gefahren war. Auch im Juni hatte er versucht, mit dem Wagen eine Runde zu drehen. Auch damals lieferte er sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei, die für ihn jedoch nach 150 Metern mit einem Unfall endete.

Wenn der Teenager nach Hause kommt, erwartet ihn vermutlich ein ganz schönes Donnerwetter. Mit einer Sache kann er seinen Vater allerdings trösten. Dieses Mal bekam er sein Auto unbeschädigt zurück.