Blitz-Baby in Frankfurt

Feuerwehrmann unterstützt über Notruf Vater bei Geburt

Erfolgreiche Geburt mit Unterstützung der Feuerwehr.
© dpa, Daniel Karmann

07. Juni 2020 - 15:33 Uhr

Wehen und Geburt setzten plötzlich ein

Das möchte eigentlich keine schwangere Frau erleben: In Frankfurt-Griesheim setzte bei einer Schwangeren so plötzlich die Geburt ein, dass sie und ihr Mann es nicht rechtzeitig ins Krankenhaus geschafft haben. Statt im Kreißsaal mussten die Eltern ihr Kind selber zu Hause entbinden – und erhielten dabei Geburts-Tipps von der Feuerwehrleitstelle am Telefon.

Baby Florian war schneller als die Feuerwehr

Nur acht Minuten benötigte der Rettungswagen vom Eingang des Notrufs bis zur Ankunft, doch der kleine Florian war noch schneller: Als die Rettungskräfte eintrafen, hatte das Baby bereits das Licht der Welt erblickt. Der "sehr souverän und unaufgeregt wirkende Vater", so die Feuerwehr,  hatte unter der Notrufnummer 112 Hilfestellung bei der Geburtshilfe erhalten und konnte so seine Frau bei der Entbindung unterstützen.

Die Mutter und das Neugeborene wurden nach einer ersten Behandlung vor Ort im Rettungswagen zur Nachsorge in die Uniklinik gebracht.

Die Frankfurter Feuerwehrmänner freuen sich nicht nur über den Namen des Babys, immerhin ist Sankt Florian der Schutzpatron der Feuerwehr. "Vielleicht wird ja auch dieser Florian mal ein Feuerwehrmann und ein Kollege von uns", so Lagedienstleiter Florian Ritter über diese ganz spezielle Geburt.