Blauzungenkrankeit ist schuld

2.500 Rinder wochenlang auf Schiffen eingepfercht

26. Februar 2021 - 20:19 Uhr

Schiffe durften wegen Krankheit nicht anlegen

Eigentlich sollten sie von Spanien in die Türkei verschifft werden. Doch die Reise von 2.500 Rindern wurde zur Odyssee. Weil an Bord angeblich die Blauzungenkrankheit ausgebrochen ist, durften zwei Frachter nicht an ihrem Zielort anlegen. Jetzt – nach monatelanger Irrfahrt – sind die Tiere wieder am Startpunkt in Cartagena angekommen. Die schlimmen Zustände an Bord zeigen wir im Video.

100 Tiere sollen schon an Bord verendet sein

Blauzungenkrankheit
So sieht eine von der Blauzungen-Krankheit betroffenen Kuh aus. Foto: Ralf Roeger/Archiv
© deutsche presse agentur

Viele Rinder aus der EU werden nach Spanien gebracht, um dort gemästet und anschließend verschifft zu werden – oft in den Nahen Osten, das berichtete der "MDR". Das war auch der Fall, als die Schiffe "Elbeik" und "Karim Allah" in See stachen. Doch als bekannt wurde, dass die Rinder mit der Blauzungenkrankheit infiziert waren, wollte sie keiner mehr haben. Deshalb lag die "Elbeik" mehrere Wochen vor Zypern. Kleinere Boote versorgten Tiere und Crew mit Nahrung.

Zwischenzeitlich habe man versucht, die Rinder nach Libyen zu verkaufen, heißt es – ohne Erfolg. Während man darüber stritt, wohin die Tiere nun gebracht werden sollten, verendeten um die 100 von ihnen unter unwürdigen Bedingungen an Bord.

Rinder werden wahrscheinlich notgeschlachtet

Die Reise der "Karim Allah" soll schon am 18. Dezember begonnen haben. Nach Zwischenstopps in Libyen, Tunesien und Italien soll es Medienberichten zufolge seit Anfang der Woche wieder in Spanien liegen, das berichtete die spanische Zeitung "El País". Grausam: Die Tiere dürfen noch immer nicht von Bord. Tierschützer der Organisation Eurogroup for Animals setzten sich jetzt dafür ein, dass sie das Schiff endlich verlassen dürfen. In einer Erklärung heißt es: "Sie haben genug gelitten und verdienen es, das Schiff zu verlassen."

Es ist zwar noch nicht bekannt, wie Spanien verfahren wird. Es gilt allerdings als wahrscheinlich, dass alle Rinder notgeschlachtet werden. Bei der Blauzungenkrankheit handelt es sich um eine nicht ansteckende Krankheit, die von Mücken übertragen wird. Betroffen sind meist Rinder, Ziegen und Schafe.