RTL News>News>

BKA entdeckt Hacker-Sammlung: 500 Millionen E-Mail Adressen und Passwörter geklaut

BKA entdeckt Hacker-Sammlung: 500 Millionen E-Mail Adressen und Passwörter geklaut

A hooded man holds a laptop computer as cyber code is projected on him in this illustration picture taken on May 13, 2017. Capitalizing on spying tools believed to have been developed by the U.S. National Security Agency, hackers staged a cyber assau
Hacker haben die Daten offenbar über einen längeren Zeitraum ausgespäht.
KP/ems, REUTERS, KACPER PEMPEL

Ist auch Ihr Konto betroffen?

Das Bundeskriminalamt schlägt Alarm: Die Ermittler sind auf einer sogenannten 'Underground Economy-Plattform' auf eine Sammlung von rund 500 Millionen ausgespähten Zugangsdaten gestoßen.

Die Datensätze bestehen aus Email-Adressen mit dazugehörigen Passwörtern und stammen vermutlich von verschiedenen Cyber-Angriffen. Laut BKA haben die Hacker die Daten womöglich über einen längeren Zeitraum gestohlen. Die aktuellsten ausgespähten Zugangsdaten stammen ersten Erkenntnissen zufolge vom Dezember 2016.

Sind auch Sie von dem Datenklau betroffen? Das Hasso-Plattner-Institut stellt ein Tool bereit, mit dem Sie das prüfen können. Den 'Identity Leak Checker' finden Sie hier .

Machen Sie Hackern das Leben schwer!

Dieser Fall zeigt einmal mehr, wie wichtig es ist, Rechner, Konten und Accounts mit wirklich sicheren Passwörtern zu versehen. Das BKA rät: "Überprüfen Sie, ob Ihre Daten betroffen sind und ändern Sie gegebenenfalls Ihre Passwörter. Überlegen Sie auch, wo Sie diese Zugangsdaten noch nutzen und ändern Sie auch hier Ihre Passwörter."

Allgemeine Tipps und Regeln, mit denen Sie Ihre Accounts sicherer - und Hackern das Leben schwerer - machen können, finden Sie hier .