2018 M06 20 - 10:55 Uhr

Tunesier hatte mit Herstellung von Rizin begonnen

Was hatte der in Köln festgenommenen Sief Allah H. (29) vor? Für BKA-Präsident Holger Münch steht fest, dass der Tunesier einen Anschlag neuer Dimension plante. Der Giftmischer von Köln hatte Münch zufolge bereits damit begonnen, hochgiftiges Rizin herzustellen. Im Internet habe er Seiten von islamistischen Organisationen aufgerufen und Anleitungen zum Bau vom Bomben gelesen.

Sief Allah H. bestellte Teile für Sprengsatz im Internet

BKA-Chef Münch
BKA-Chef Holger Münch hat sich zu den Plänen des Kölner Giftmischers geäußert.
© deutsche presse agentur

Offenbar arbeitete Sief Allah H. an einem Anschlag mit biologischem Sprengsatz. "Hier gab es schon ganz konkrete Vorbereitungen zu einer solchen Tat, mit einer, wenn Sie so wollen, Biobombe", erklärte BKA-Präsident Holger Münch im RBB-Inforadio. Im Internet hatte der 29-jährige Sief Allah H. weit mehr als 1.000 Rizinussamen bestellt, um daraus den Giftstoff Rizin herzustellen. Der Bundesgerichtshof erließ vor einer Woche Haftbefehl gegen den Tunesier. Auch seine 43-jährige Ehefrau wurde kurzzeitig in Gewahrsam genommen.

Ein ausländischer Partnerdienst habe dem Bundesamt für Verfassungsschutz außerdem gemeldet, dass Sief Allah H. online Bestandteile zum Bau eines Sprengsatzes geordert hatte. Das berichtet der RBB. "Welches konkrete Ziel in den Blick genommen wurde, wissen wir noch nicht", so BKA-Präsident Münch. Ebenso seien Verbindungen zu möglichen Mittätern bisher unklar.

Eine Bombe selber bauen - ein erschreckender Selbstversuch

Dass heutzutage jeder an Substanzen und Materialien zur Herstellung von Sprengkörpern kommt, ist keine Überraschung. Die Behörden sind zwar bemüht, den Händlern auf die Spur zu kommen, doch die Überwachung hat Lücken. RTL-Reporter Michael Ortmann und Cord Eickhoff haben getestet, ob es wirklich so einfach ist, eine Bombe zu bauen. Das Ergebnis sehen Sie im Video!