Irrer Zoff in ländlicher Idylle

Youtuber "Drachenlord" terrorisiert ein ganzes Dorf

13. Juli 2021 - 9:08 Uhr

Von Lukas Wolf

Seit Jahren tobt in einem kleinen Dorf in Bayern ein bizarrer Streit: Die Polizei spricht sogar von "terrorähnlichen Zuständen". Auslöser ist Youtuber Rainer W. (32), der sich "Drachenlord" nennt. Der ganze Ort leidet massiv unter der verfahrenen Situation.

Trügerische Idylle in bayrischem Dorf

Gepflegte Vorgärten, Einfamilienhäuser, viel Wald und Natur. Vor allem Rentner haben es sich in dem idyllischen Dorf gemütlich gemacht. Aber der Schein trügt gewaltig. Denn inmitten der Ortschaft lebt Youtuber Rainer W. Wenn die Anwohner über ihn und die Situation sprechen, wirken sie resigniert und verzweifelt: "Die ganze Gemeinde leidet darunter. Das ist für mich furchtbar", klagt eine ältere Dame. Ein junger Mann spricht von einem "Störfaktor in der Umgebung". Aber was genau macht die Menschen hier so sauer und wie kann es sein, dass ein Youtuber ein ganzes Dorf terrorisiert?

"Drachenlord" nennt in einem Youtube-Video seine vollständige Adresse

Der "Drachenlord" betreibt seit 2011 einen Kanal auf Youtube. Inzwischen hat er über 140.000 Abonnenten. Zunächst veröffentlicht er nur Videos, in denen er tanzt, Videospiele spielt oder Essen zubereitet. 2014 aber macht der Youtuber einen Fehler, der ihm bis heute zum Verhängnis wird. Weil jemand die Schwester des Youtubers mit einer Computerstimme angerufen und belästigt haben soll, verliert Rainer W. die Fassung. Er nennt in einem Video seine vollständige Adresse und brüllt: "Traut euch, kommt zu mir und legt euch mit mir an!"

Teilnehmer einer Hass-Demo gegen den Youtuber "Drachenlord". Foto: David Oßwald/Archiv
© deutsche presse agentur

Der bayrische Ort wird von Besuchern überschwemmt

Seitdem kommt der kleine Ort in Mittelfranken nicht mehr zur Ruhe. Bis zu 100 Besucher pilgern teilweise an nur einem Tag in den Ort. Und Rainer W. reagiert auf die Besuche regelmäßig mit heftigen Wutausbrüchen und wird sogar handgreiflich. Oft filmen die Besucher diese Szenen und stellen sie ins Netz.

Und auch Rainer W. greift regelmäßig zur Kamera, filmt wiederum die Besucher und macht sie in seinen Videos teilweise stundenlang zum Thema. Und genau das machen viele Besucher und Nachbarn ihm zum Vorwurf. Sie sind fest davon überzeugt, dass der wahre Grund für den Nachbarschaftsterror nicht das Video ist, in dem Rainer W. seine Adresse preisgibt, sondern wie der Youtuber seit Jahren mit der Situation umgeht.

Vor allen Dingen die Nachbarn des Youtubers leiden

Rainer W. schildert, dass Besucher regelmäßig Müll auf sein Grundstück werfen, seine Fensterscheiben zerstören und ihn sogar angreifen. "Ich hatte heute Nacht um 21 Uhr, um 22 Uhr, um 23 Uhr, um 0:30 Uhr, um 1:30 Uhr, um 2 Uhr und ich glaube um 2:15 Uhr Leute vor meiner Haustür", schildert der Youtuber.

Was er in diesem Zusammenhang nicht erwähnt ist, dass die Leidtragenden auch einmal mehr seine unmittelbaren Nachbarn sind, die Nacht für Nacht durch Lärm und Polizeieinsätze aus dem Schlaf gerissen werden. Denn Rainer W. setzt sich gegen seine ungebetenen Besucher oft rigoros zur Wehr. Ein Video dokumentiert, wie er eine Axt in Richtung der Besucher wirft. Und wegen seiner Entgleisungen steht der 32-Jährige immer wieder vor Gericht und ist mittlerweile sogar vorbestraft.

Youtuber sieht sich als Mobbingopfer

Viele der Kommentare unter den Videos des "Drachenlords" sind negativ. Andere User geben dem Bayern Ratschläge, damit sich die bizarre Situation entspannt. "Wenn du aufhörst bist du […] der Gewinner, weil dann viel weniger Leute zu dir kommen werden". Und eine andere Zuschauerin schreibt: "Nur du selbst kannst diesen Teufelskreis durchbrechen […]" Der Youtuber sieht sich laut eigener Aussage allerdings als Mobbingopfer und will seine Aktivitäten im Internet so lange fortsetzen, bis keine Besucher mehr kommen.

Polizei ist wegen "Drachenlord" im Dauereinsatz

Es sind gerade solche Aussagen des "Drachenlords", die die Debatte befeuern: "Ein echter Mann geht nicht her und prügelt sich und ruft dann die Cops […]. Sowas wird es niemals geben. […] Irgendwo hat man doch Ehre und Anstand." Dabei ist ausgerechnet der Youtuber derjenige, der bei der Polizei für Dauereinsätze sorgt. Bis zu 15 Mal am Tag wählt er den Notruf.

Der Pressesprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken, Michael Petzold, muss sich mit dem Phänomen "Drachenlord" schon seit vielen Jahren beschäftigen. "Die örtliche Polizeidienststelle ist natürlich extrem belastet durch die hohen Einsatzzahlen. […] Es sind fast schon terrorähnliche Zustände." Er appelliert an die beteiligten Personen, Vernunft walten zu lassen. Denn es komme nicht nur zu Ordnungswidrigkeiten, sondern auch immer wieder zu Straftaten.

Die seit Juni in Kraft getretene Allgemeinverfügung, dass sich keine Menschenansammlungen in dem Ort bilden dürfen, konnte den Terror bisher aber nicht beenden. Und auch für Michael Petzold steht fest: "Es ist das Prinzip von Ursache und Wirkung." Der "Drachenlord" und die Besucher würden sich gegenseitig provozieren.

Psychologin: Er ist sehr verhaltensauffällig

Aber was ist der "Drachenlord" für ein Mensch, der ein ganzes Dorf in Unruhe versetzt? Die erfahrene Psychologin Dr. Katharina Ohana findet klare Worte zu dem bizarren Fall. "Prinzipiell ist er jemand, der schon sehr verhaltensauffällig ist. […] Da hat jemand offensichtlich ein psychologisches Problem." Ihrer Meinung nach könne der Youtuber mit seinen Mitmenschen nur noch auf eine negative Weise in Kontakt treten. "Das sind oft Menschen, die sehr einsam sind, die keine stabilen Beziehungen haben", erzählt sie uns im Interview.

Der "Drachenlord" suche den Fehler nicht bei sich und durch seine Aktivitäten im Internet schaukele sich die Situation immer mehr hoch. Damit im Dorf endlich wieder Ruhe einkehrt, müsse der "Drachenlord" "aus der Gemeinschaft rausgenommen und irgendwo zwangsversetzt werden." Unsere Anfrage per Mail lässt Deutschlands wohl umstrittenster Youtuber unbeantwortet. Und als wir Rainer W. bei unserem Dreh vor Ort um ein Interview bitten, muss einmal mehr die örtliche Polizei ausrücken.

Auch interessant