Bizarr: Mann lebt vier Jahre mit Messer im Kopf

18. Februar 2011 - 7:45 Uhr

Entdeckung auf Röntgenbild

Dieses Röntgenbild aus China verursacht schon beim bloßen Hinschauen Kopfweh: Eine zehn Zentimeter lange Klinge reicht vom Kiefer bis ins Gehirn. Vier Jahre lang hatte kein Arzt Li Fus Leiden ernst genommen, weil weder eine Narbe noch eine Wunde zu sehen war. "Ich habe mir in den vier Jahren sogar Spritzen gesetzt, um die Schmerzen endlich los zu werden", sagt Li Fu.

Erst als der 37-Jährige einem Arzt erzählte, dass ihm bei einem Überfall ein Dolch in den Kiefer gerammt worden war, wurde die Röntgen-Aufnahme angefertigt. Inzwischen ist Li Fu die Waffe los: "Ich habe nach all den Jahren endlich keine Schmerzen mehr. Endlich kann ich wieder mein Leben leben." Und das will er jetzt in jeder Minute intensiv und messerscharf genießen - ohne Klinge im Kopf.