Bistum Dresden-Meißen ruft zu Spenden für Eifelregion auf

Blick über einen überschwemmten Ortsbezirk der Stadt Trier. Foto: Christian Schulz/Foto Hosser/dpa/Archivbild
Blick über einen überschwemmten Ortsbezirk der Stadt Trier. Foto: Christian Schulz/Foto Hosser/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

22. Juli 2021 - 17:52 Uhr

Dresden/Trier (dpa) - Das Bistum Dresden Meißen stellt 30.000 Euro Soforthilfe für die Betroffenen der Flutkatastrophe in Westdeutschland bereit. Zudem rief Bischof Heinrich Timmerevers am Donnerstag zu Spenden auf. Er erinnerte daran, dass die Menschen in Sachsen und Ostthüringen nach dem Hochwasser in den Jahren 2002 und 2013 ebenfalls großzügige Unterstützung erhalten hatten. Die Spenden aus dem Bistum Dresden-Meißen sollen an Menschen im Bistum Trier gehen, wo die Eifelregion besonders verheerend vom Hochwasser getroffen wurde.

© dpa-infocom, dpa:210722-99-483005/2

Quelle: DPA

Auch interessant