Bischöfe rufen erneut zu Beistand für Jüdische Gemeinde auf

Friedrich Kramer, Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland predigt. Foto: Hendrik Schmidt/zb/dpa
© deutsche presse agentur

17. Oktober 2019 - 15:20 Uhr

Der Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Friedrich Kramer, und der Bischof des katholischen Bistums Magdeburg, Gerhard Feige, haben für Freitag (17.30 Uhr) erneut zum Beistand für die Jüdische Gemeinde Halle aufgerufen. "Damit sich die jüdische Gemeinde in Halle sicher fühlen kann, müssen auch wir Christen Verantwortung tragen", hieß es in dem am Donnerstag veröffentlichten Aufruf. Wie schon in der vergangenen Woche sollen sich Menschen mit Kerzen an der Synagoge einfinden, wenn dort die jüdische Gemeinde zur Sabbatfeier zusammenkommt.

"Das Wunder und die Wunde von Halle dürfen nicht auseinanderreißen. Deshalb wollen wir an die getöteten und verletzten Opfer und ihre Angehörigen denken und der jüdischen Gemeinde beistehen", so die Bischöfe. Im Anschluss an die Sabbatfeier soll an den Tatorten der beiden Menschen gedacht werden, die bei dem Terroranschlag am 9. Oktober erschossen wurden.

An dem Tag hatte ein schwer bewaffneter Mann versucht, in die mit mehr als 50 Gläubigen besetzte Synagoge zu gelangen. Als das scheiterte, erschoss er zwei Passanten. Ein 27-jähriger Deutscher hat die Tat aus antisemitischen und rechtsextremen Motiven gestanden.

Quelle: DPA