Seit 1. April erleichterte Antragsvoraussetzungen

Corona-Hilfe für Familien: Bis zu 185 Euro Notfall-Kinderzuschlag

Während der Corona-Krise verändert sich für viele Familien die Einkommenssituation. Helfen soll der Notfall-Kinderzuschlag.

07. April 2020 - 11:09 Uhr

Notfall-KiZ soll möglichst viele Familien finanziell unterstützen

Geschlossene Kitas und Schulen belasten vor allem Familien während der Corona-Krise zusätzlich. Doch nicht nur Homeschooling ist ein Thema, auch die finanziellen Folgen treffen viele Familien hart: Innerhalb von wenigen Wochen hat sich für viele Berufstätige wegen einbrechender Auftragslage oder Kurzarbeit die Einkommenssituation deutlich verschlechtert. Helfen soll seit dem 1. April die Lockerung der Antragsbedingungen für den Kinderzuschlag (KiZ). Mit dem "Notfall-KiZ" sollen möglichst viele Familien finanzielle Unterstützung erhalten, die aktuell unter Einbußen leiden.

+++ Aktuelle Informationen zum Coronavirus gibt es in unserem Live-Ticker bei RTL.de +++

Nachweis nur noch für den Monat vor Antragsstellung

Das Bundesfamilienministerium hat seit dem 1. April die Bestimmungen für den Kinderzuschlag gelockert. Die wichtigste Änderung für Familien: Bislang mussten Eltern für den Antrag an die Familienkassen ihr Durchschnittseinkommen der letzten sechs Monate nachweisen. Seit April ist nur noch der Monat vor Antragstellung ausschlaggebend. Die Regelung ist zunächst bis September 2020 gültig.

Von den erleichterten Voraussetzungen für die Auszahlung des Kinderzuschlags werden vor allem Familien profitieren können, in denen mindestens ein Elternteil von Kurzarbeit betroffen ist. Wie die Arbeitsagentur mitteilte, können die Anträge auch online ausgefüllt werden. ​

Voraussetzungen für Kinderzuschlag

Laut Finanztip.de können Elternpaare oder Alleinerziehende einen Kinderzuschlag bekommen, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  1. Ihr Kind ist jünger als 25 Jahre, unverheiratet und lebt mit Ihnen zusammen.
  2. Sie bekommen für Ihr Kind Kindergeld.
  3. Sie verdienen im Monat mindestens 900 Euro als Elternpaar oder 600 Euro, wenn Sie Ihre Kinder alleine erziehen.
  4. Sie können mit Ihrem Einkommen, dem Kinder- und Wohngeld sowie dem Kinderzuschlag den Bedarf der ganzen Familie decken.
  5. Sie beziehen kein Arbeitslosengeld II.

Wie hoch ist der Kinderzuschlag pro Kind?

Pro Kind und Monat zahlt die Familienkasse maximal 185 Euro aus. Die Höhe der Auszahlung richtet sich nach den Einnahmen, die einer Familie zur Verfügung stehen.

Tipp: Mit dem Kinderzuschlags-Lotsen auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit können Eltern anhand von nur wenigen Eingaben ermitteln, ob ein Antrag auf Kinderzuschlag bei der Familienkasse erfolgversprechend ist. In den Rechner müssen Daten zur persönlichen Situation, zum Einkommen und den Wohnkosten eingegeben werden.

Wie beantrage ich den Kinderzuschlag?

Da es bei vielen Familien durch die Corona-Krise zu ungeplanten Einkommenseinbußen kommt und der Publikumsverkehr der Ämter derzeit stark eingeschränkt ist, kann der sogenannte "Notfall-KiZ" über die Bundesagentur für Arbeit online beantragt werden.

RTL.de-Doku: Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus

Das Coronavirus hält Deutschland und den Rest der Welt in Atem. Wie konnte es zur rasanten Verbreitung kommen und was bedeutet der Ausbruch für unseren Alltag? Warum Wissenschaftler schon lange vor dem Ausbruch vor dem Virus gewarnt haben, erfahren Sie in der RTL.de-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Coronavirus".