Bis der Meistertitel gewonnen ist

FC Liverpool darf wohl nicht an der legendären Anfield Road spielen

Football - Anfield sunset
© picture alliance / Offside, Aubrey Washington

29. Mai 2020 - 18:24 Uhr

Premier League plant Wiederbeginn am 17. Juni

Nachdem die Bundesliga vorgelegt hat, soll in der Premier League ab dem 17. Juni auch endlich wieder der Ball rollen. Gute Nachrichten für Jürgen Klopp, denn so können seine Jungs vom FC Liverpool doch noch den so lange ersehnten Titelgewinn perfekt machen. Einziger Haken: Bis die Meisterschaft unter Dach und Fach ist, darf das Team wohl nicht in seinem Heimstadion an der berühmten Anfield Road spielen.

Heimspiele der „Reds“ offenbar als „Risikopartien“ eingestuft

Wie die "Times" berichtet, sollen mehrere Geisterspiele als "Risikopartien" eingeschätzt worden sein – darunter offenbar alle Heimspiele des FC Liverpool. Grund dafür ist die Angst vor Fan-Ansammlungen.

Sollten die "Reds" ihren 25-Punkte-Vorsprung verwalten und zum ersten Mal seit 1990 wieder englischer Meister werden, fürchten die Verantwortlichen Party-Szenen rund um das Stadion in Anfield.

Erst der Titel, dann die Rückkehr nach Anfield

Um dies zu verhindern, soll offenbar angedacht sein, dass Liverpool die vermeintlichen Heimspiele bis zur Meisterschatfsentscheidung in anderen Stadien austrägt. Sobald dem Team von Klopp der Titel nicht mehr zu nehmen ist, könnten sie an die Anflied Road zurückkehren.

Zwischenzeitlich habe es laut englischen Berichten den Wunsch der Polizei gegeben, dass alle Geisterspiele aufgrund der Corona-Vorschriften an für die beteiligten Clubs neutralen Orten ausgespielt werden. Dagegen protestierten aber die Premier-League-Vereine.