Biografie Hape Kerkeling

17. Dezember 2010 - 10:31 Uhr

Biografie

Hape Kerkeling zählt seit über 20 Jahren zu den beständigsten und erfolgreichsten Film- und Fernsehstars in Deutschland. Er ist Comedian, Moderator, Entertainer, Schauspieler, Sänger, Parodist und Kabarettist in einer Person. Hape Kerkelings Fernsehkarriere begann mit einem Misserfolg 1977. Der damals 12-Jährige bewarb sich bei Loriot für die Rolle des moppeligen Kindes Dicki im Sketch "Weihnachten bei Hoppenstedts", bekam allerdings keine Zusage. Bereits 1984 veröffentlichte Hape zusammen mit einigen Mitschülern unter dem Bandnamen "Gesundfutter" eine Schallplatte mit dem Titel "Hawaii". Er trat bei verschiedenen Talentwettbewerben auf und gewann 1983 den damals erstmals vergebenen Kabarettpreis "Scharfrichterbeil" (u.a. WDR und BR).

Den Durchbruch schaffte Kerkeling 1984/85 in der Ulk-Show "Känguru". Zur gleichen Zeit trat er in "Kerkelings Kinderstunde" mit der bekannten Figur des Vorschulkindes Hannilein auf. 1989 gestaltete Kerkeling zusammen mit dem Pianisten Achim Hagemann mit seiner medienkritischen Sendung "Total Normal" ein Comedy-Format, für das er mit der "Goldenen Kamera", dem "Adolf-Grimme-Preis" und dem "Bayerischen Fernsehpreis" ausgezeichnet wurde. Zwei Aktionen sind auch Jahre nach dem Ende der Sendung in Erinnerung geblieben. Verkleidet als Königin Beatrix schaffte es Kerkeling am 25. April 1991, vor laufender Kamera in einem Wagen vor Eintreffen der echten Königin im Schloss Bellevue vorzufahren.

Des Weiteren trug Kerkeling in der Maske eines polnischen Opernsängers zur Klavierbegleitung von Achim Hagemann ein expressives Stück vor, eine Parodie auf moderne klassische Musik, die in dem lauten und unvermittelten Ausruf "Hurz!" mündete. Das nicht eingeweihte Publikum nahm die Darbietung ernst und ließ sich hinterher zu einer intellektuellen Diskussion über die Aussage des Stücks verleiten. 1992 lehnte Kerkeling ein Angebot des ZDF ab, die Nachfolge von Thomas Gottschalk als Moderator der Samstagabendshow "Wetten, dass..?" zu übernehmen. Stattdessen ging er mit der Sendung "Cheese", der ein ähnliches Konzept wie "Total Normal" zu Grunde lag, zu RTL. Erst 1999 war Kerkeling mit der Sat.1-Sendung Darüber lacht die Welt wieder im Fernsehen erfolgreich. Mit einem "Knopf im Ohr" unterstützt von Schachmeisterin Elisabeth Pähtz spielte er verkleidet als iranischer Großmeister Mehdi Mikamahdav Simultanschach gegen die Schacherstligisten des FC Bayern München.

Der "Deutsche Fernsehpreis" für Hape Kerkeling

Er trat als finnischer Sänger der fiktiven Rapgruppe R.I.P.Uli in der VIVA-Sendung Interaktiv bei Milka Loff Fernandes und als Kleingärtner Rico Mielke in einer Diskussionssendung von Heinrich Lummer auf. In einer weiteren Aktion trat er als litauischer Fußballtrainer Albertas Klimawiszys auf, der den damaligen Trainer Klaus Augenthaler beim Grazer AK ablösen sollte. Für die Moderation von "Die 70er Show" auf RTL wurde er 2003 mit dem "Deutschen Fernsehpreis" in der Kategorie "Beste Moderation Unterhaltung" ausgezeichnet.

Im Januar 2004 drehte Kerkeling erneut einen Kinofilm mit dem Titel "Samba in Mettmann", der im nordrhein-westfälischen Mettmann spielt. Im Mai 2004 und im Mai 2005 moderierte er bei RTL den "Großen Deutsch-Test" sowie im Oktober 2004 den "Großen Deutschlandtest". Vom Frühjahr 2005 bis März 2006 moderierte Kerkeling die von Günther Jauchs Produktionsfirma i&u TV produzierte Show "Hape trifft!", die bei RTL saisonal ausgestrahlt wurde. In der Sendung traf Kerkeling auf deutsche und internationale Stars und verkleidete sich u. a. als rasender Reporter Horst Schlämmer, als Schwabe Siggi Schwäbli und als niederländische Paartherapeutin Evje van Dampen. 2006 und 2007 moderierte er zusammen mit Nazan Eckes die Live-Show "Let's Dance".

Kerkeling ist seit Jahren mit verschiedenen Bühnenprogrammen auf Tournee. Seine letzte Tournee mit dem Programm "Wieder auf Tour" endete im Dezember 2006. Kerkeling veröffentlichte im Mai 2006 sein Buch "Ich bin dann mal weg" über seine Pilgerreise auf dem Jakobsweg im Jahr 2001, das zum meistverkauften Buch des Jahres 2006 (über 2,0 Millionen verkaufte Exemplare) in Deutschland wurde. Bis zum Mai 2008 wurden mehr als drei Millionen Exemplare verkauft. Im April 2008 lief auf RTL seine Sendung "Hallo Taxi". Im Juni 2008 synchronisierte Kerkeling die Rolle des Pandabären Po im Animationsfilm "Kung Fu Panda". Das ZDF verfilmte ab Mai 2008 Kerkelings Hörbuch "Ein Mann, ein Fjord!". Am 28. Februar 2009 trat er als Uschi Blum in der Fernsehsendung "Wetten, dass..?" auf und sang sein neues Lied "Sklavin der Liebe" unterstützt von den Tänzer/innen des Friedrichstadtpalastes Berlin. Am Freitag, 17. Dezember 2010 schlüpft Hape Kerkeling in seiner neuen RTL-Show "Hapes zauberhafte Weihnachten" in einige seiner bekanntesten, aber auch in neue Rollen.