Sport
Aktuelle Sportnachrichten, Ergebnisse und Spielberichte

Biathlon-Staffel rettet Bronze - Ziel Gold klar verpasst

23.02.2018, Südkorea, Pyeongchang: Olympia, Biathlon, Staffel 4 x 7,5 km, Herren, Alpensia Biathlon Zentrum: Erik Lesser (l-r), Benedikt Doll, Arnd Peiffer und Simon Schempp aus Deutschland jubeln über die Bronzemedaille. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Ze
Am Ende überwog dann doch die Freude beim deutschen Quartett. © dpa, Hendrik Schmidt, hpl jbu

Siebte Medaille für den DSV

Die deutschen Skijäger haben zum Abschluss der Biathlon-Wettkämpfe die nächste Medaille bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang ergattert. Das DSV-Quartett mit Erik Lesser, Benedikt Doll, Arnd Peiffer und Simon Schempp musste sich nach 4x7,5 Kilometern einzig den Nordmächten Schweden und Norwegen geschlagen geben. Damit beenden die DSV-Biathleten die Wettbewerbe in Südkorea als erfolgreichste Nation mit insgesamt sieben Medaillen. Es gab dreimal Gold, einmal Silber und dreimal Bronze.

Gold klar verpasst

Das anvisierte erste Staffel-Gold seit zwölf Jahren verpassten die deutschen Biathleten allerdings deutlich. Daher wussten sie im Ziel auch nicht so recht, ob sie sich freuen oder ärgern sollten. "Das war ein Wechselbad der Gefühle, von der Goldmedaille bis zur Holzmedaille war in diesem Rennen alles möglich", sagte Lesser. Satte 2:07,1 Minuten betrug der Rückstand auf die siegreichen Schweden. Norwegen lief mit 55,5 Sekunden Rückstand auf Platz zwei. 

Dabei hatte Schlussläufer Simon Schempp noch alle Chancen auf den Sieg gehabt. Mit nur wenigen Sekunden Rückstand auf das Spitzenduo war er in die Loipe gegangen, patzte dann aber sowohl im Liegend- als auch im Stehendanschlag. Insgesamt leistete sich das DSV-Quartett drei Strafrunden sowie zehn Nachlader

Überragende Vorstellung von Lesser

PYEONGCHANG-GUN, SOUTH KOREA - FEBRUARY 23:  Fredrik Lindstroem of Sweden heads along the finish straight on the way to winning the gold medal during the Men's 4x7.5km Biathlon Relay on day 14 of the PyeongChang 2018 Winter Olympic Games at Alpensia
Der Sieg für Schweden war nicht unbedingt zu erwarten. © Getty Images, Bongarts, me

Vier Jahre nach Silber in Sotschi, als Schempp im Schlussspurt gegen den Russen Anton Schipulin knapp verlor, startete Deutschland stark. Ohne die wegen des Dopingskandals erstmals bei einer Olympia-Staffel fehlenden Russen ging Lesser trotz eines Nachladers früh in Führung und übergab an Position eins mit 18,4 Sekunden Vorsprung vor der Slowakei auf Doll, den Bronze-Gewinner in der Verfolgung.

Der Sprint-Weltmeister blieb liegend fehlerfrei und zog weiter davon. Die Verfolger Ukraine und Österreich hatten schnell mehr als 35 Sekunden Rückstand - bis Doll nach dem Stehendschießen gleich zweimal in die Strafrunde musste und auf Rang fünf zurückfiel. "Ich habe es nicht gut gemacht. Am Schießstand war ich einfach nicht ganz wach", sagte Doll.

Schempp zeigt am Ende Nerven

Während Österreich die Spitze übernahm, hatten die Deutschen knapp 40 Sekunden Rückstand als Sprint-Olympiasieger Peiffer in die Loipe ging. In der Mixed-Staffel hatte Peiffer als Schlussläufer drei Tage zuvor die fast schon sichere Goldmedaille noch aus der Hand gegeben und im umstrittenen Schlussspurt gegen Italien sogar noch Bronze verloren. Im letzten Rennen in Südkorea macht es der 30-Jährige besser und halbierte den Rückstand nach seiner ersten Schießeinlage, ehe er sich hinter Schweden und Norwegen auf Rang drei nach vorne kämpfte. Schlussläufer Schempp zeigte am Ende Nerven und konnte die Spitze nicht mehr angreifen.

Mehr Sport-Themen