8. Februar 2019 - 7:33 Uhr

Hildebrand verpasst Podium nur knapp

Franziska Hildebrand hat der Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier beim Weltcup im kanadischen Canmore die Show gestohlen. Die 31-Jährige landete bei eisigen Temperaturen auf einem starken vierten Platz - dann brach ihr Kreislauf zusammen.

"Sie hat schon wieder gelächelt"

Hildebrand schrammte am ersten Podestplatz der Saison nur knapp vorbei. Völlig ausgepowert musste sie im Ziel ärztliche Betreuung in Anspruch nehmen. "Sie hat einen kleinen Kreislaufzusammenbruch gehabt, aber sie hat schon wieder gelächelt", gab Teamarzt Jan Wüstenfeld am ARD-Mikrofon Entwarnung.

Aufgrund der Kälte (Temperaturen bis Minus 10 Grad) war das Einzelrennen der Frauen auf 12,5 Kilometer verkürzt worden. Auf die drittplatzierte Italienerin Lisa Vittozzi fehlten Hildebrand 26,9 Sekunden. Den Sieg holte sich die Norwegerin Tiril Eckhoff trotz eines Fehlers am Schießstand, Platz zwei ging an die fehlerfreie Tschechin Marketa Davidova (9,8).

Lesser erfüllt WM-Norm

Zweitbeste deutsche Biathletin war Vanessa Hinz, die mit einem Fehlschuss Sechste wurde. Doppel-Olympiasiegerin Dahlmeier schoss zwei Fahrkarten und landete auf dem neunten Platz. Auch Denise Herrmann (14.) und Franziska Preuß (18.) liefen in die Top-20.

Knapp zwei Stunden vor dem Frauenrennen hatte auch Erik Lesser einen Platz auf dem Podium durch einen Schießfehler verpasst, aber die WM-Norm erfüllt. Das Maß der Dinge blieb über 15 Kilometer der Norweger Johannes Thingnes Bö.