Sieg um 4 Sekunden verpasst

Biathletin Preuß holt Platz 2 im Massenstart

Biathlon-Weltcup in Oberhofen
© dpa, Martin Schutt, jai

17. Januar 2021 - 16:16 Uhr

Lesser patzt und verpasst Erfolg

Biathletin Franziska Preuß hat zum Abschluss des Weltcups in Oberhof den zweiten Sieg ihrer Karriere nur knapp verpasst. 3,9 Sekunden fehlten der 26-Jährigen am Ende zum Erfolg. Nach nur zwei Schießfehlern musste sich Preuß nur Siegerin Julia Simon aus Frankreich geschlagen geben.

Herrmann nur 15.

Den dritten Rang über 12,5 Kilometer belegte Olympiasiegerin Hanna Öberg aus Schweden. Erst am Samstag hatte Preuß die deutsche Frauenstaffel mit einem souveränen Auftritt am Rennsteig zum ersten Erfolg seit fast zwei Jahren geführt. Ihren bislang einzigen Einzelsieg hatte Preuß vor zwei Jahren im Massenstart in Ruhpolding gefeiert.

Zweitbeste Deutsche auf den WM-Strecken von 2023 wurde Denise Herrmann (4 Fehler) als 15., Janina Hettich (2) belegte Platz 18 und Maren Hammerschmidt (4) Rang 29.

Lesser als bester Deutscher auf Platz 8

 15.01.2021 Weltcup Biathlon Oberhof -Staffel Männer 24 Staffeln über 4x7,5 km Start der Staffeln - Staffel Männner Liegend Schießen Erik Lesser GER Aktion *** 15 01 2021 World Cup Biathlon Oberhof Relay Men 24 Relays over 4x7,5 km Start of Relay Men
Erik Lesser
© imago images/Gerhard König, Gerhard Koenig via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Nicht so erfolgreich lief es indes bei den Männern. Erik Lesser vergab im Massenstart über 15 km mit einem ärgerlichen Fehler beim letzten Schießen einen Podestplatz. Der 32-Jährige belegte als bester Deutscher aber einen guten achten Platz (+31,4 Sekunden). Arnd Peiffer, der den ersten Massenstart des Winters in Hochfilzen gewonnen hatte, kam nach drei Schießfehlern (+37,3) auf Rang elf.

Bö triumphiert

Tarjei Bö aus Norwegen gewann nach einem Schießfehler in 37:41,9 Minuten knapp vor dem Österreicher Felix Leitner (0/+3,6) und dem Schweizer Benjamin Weger (0/+7,8). Benedikt Doll musste sich nach vier Schießfehlern (+1:00,5 Minuten) mit Rang 17 zufriedengeben. Im Sprint am Mittwoch hatten Peiffer und Lesser mit Platz drei und vier überzeugt.

dpa/sid/RTL.de