Penny macht Kunden zum Kassierer

Endlich Einkaufen ohne Schlangestehen - dank neuer Supermarkt-App

Endlich Einkaufen ohne Schlangestehen - dank neuer Supermarkt-App
© imago images/snapshot, snapshot-photography/F.Boillot via www.imago-images.de, www.imago-images.de

29. Juli 2020 - 14:47 Uhr

App zum Selber-Scannen soll Einkaufen smarter machen

Der Discounter Penny bietet seinen Kunden jetzt in über 100 Märkten die Möglichkeit, sich den Weg zur Kasse zu sparen. Stattdessen kann der Kunde jeden Artikel per App selber einscannen, bevor er ihn in den Einkaufswagen legt. Lose Ware muss eigenständig abgewogen und ebenfalls eingescannt werden. Am Ende bekommt der Kunde über die App einen Code, mit dem er oder sie an einer eigenen Kasse bezahlen kann. Penny erwartet, dass jeder zehnte Kunde in Zukunft so in den Filialen einkaufen wird.

Was ist der Vorteil zu Selbstbedienungskassen?

Die Supermarktkette verspricht eine deutliche Erleichterung gegenüber klassischen Selbstbedienungskassen. Schließlich gehöre das Smartphone für die meisten Kunden zum Alltag dazu, erklärt Penny-Pressesprecher Andreas Krämer. "Uns ist es wichtig, dass unsere Kunden das Self-Scanning als echten Mehrwert erleben und sich zum Beispiel nicht erst mit der Nutzung eines anderen Geräts vertraut machen müssen. Wir erleben, dass viele Kunden Angst haben, etwas falsch zu machen. Da ist eine vertraute Technik enorm wichtig." Die App ist im App Store und im Google Play Store kostenlos erhältlich.

Jobs in Gefahr?

Doch müssen Penny-Mitarbeiter durch die neue Technik jetzt Sorge um ihren Job haben? "Auf keinen Fall", sagt Andreas Krämer. "Mit Scan&Go wollen wir unseren Mitarbeitern mehr Zeit verschaffen für zeitintensivere Aufgaben im Markt."

Auch Rewe, Netto und Edeka bieten Self-Scanning in ersten Filialen in Deutschland an. Bis die Funktion überall verfügbar ist, dauert es allerdings noch.