Beyer: Mayweather gewinnt nach Punkten

beyer-mayweather-gewinnt-nach-punkten
Floyd Mayweather jr. vs. Manny Pacquiao: Auf diesen Kampf hat die Boxwelt gewartet.
Reuters

Am 2. Mai ist es soweit. Im MGM Grand in Las Vegas duellieren sich Floydf Mayweather Jr. und Manny Pacquiao. Der Fight um die Krone im Weltergewicht ist mit einem Gesamtvolumen von 400 Millionen Euro der größte der Geschichte. WBC- und WBA-Weltmeister Mayweather, in 47 Profikämpfen ungeschlagen, geht als leichter Favorit in den Kampf. Widersacher Pacquiao, 57 Siege in 64 Kämpfen (5 Niederlagen), gehört zu den wohl spektakulärsten Boxern der Gegenwart. RTL sprach mit Markus Beyer, ehemals Weltmeister im Supermittelgewicht, über den Kampf.

Wie schätzen Sie den mit Spannung erwarteten Superfight zwischen Mayweather Jr. und Pacquiao ein?

Beyer: Die beiden werden topfit sein. Es ist Pacquiaos letzte Chance. Aber ich glaube, dass Floyd Mayweather Jr. nach Punkten gewinnen wird.

Ist Pacquiao zu alt und will nur noch eine letzte große Börse mitnehmen?

Beyer: Er ist nicht mehr der Jüngste, aber nein, sie verdienen ja beide gutes Geld.

Warum hat sich die Zusage der beiden Seiten so lange hingezogen?

Beyer: Der Kampf ist schon seit vielen, vielen Jahren im Gespräch. Es gab ein paar Manager-Probleme, sodass sie lange nicht zueinander gefunden haben. Jetzt hat es endlich geklappt.

Wo sind die Stärken und Schwächen dieser beiden Box-Superstars?

Beyer: Pacquiao kann gut einstecken, auch Mayweather wird auf den Punkt heiß sein.

Aber auf einen Knockout werden die Leute in Las Vegas vergeblich warten?

Beyer: Pacquiao hat einfach sehr gute Nehmerqualitäten. Er ist zwar auch schon k.o. gegangen, aber das war Dummheit. Ich denke, es geht über die Zeit und Mayweather gewinnt.

Das Gespräch führte Redakteur Konstantin Betsis am Rande des Klitschko-Fights im Madison Square Garden in New York