2019 M01 11 - 20:13 Uhr

Der Senior klaute einen vierstelligen Betrag

Ein bewaffneter 70-Jähriger hat in Hamburg eine Sparkasse überfallen. Der Mann wurde festgenommen, als er mit einem Fahrrad flüchten wollte. Es soll nicht der einziger Bankraub des Seniors gewesen sein. 

Der Mann wollte nach der Tat offenbar mit einem Fahrrad flüchten

Weit gekommen ist Michael J. mit seiner Beute nicht. Unmittelbar nach dem Überfall auf eine Sparkassenfiliale im Hamburger Stadtteil St. Georg nahm die Polizei den 70-Jährigen fest. Eine Zeugin soll kurz nach der Tat einen Streifenwagen angehalten und die Beamten auf den Mann aufmerksam gemacht haben. Das teilte die Polizei mit. 

Nach Angaben der Behörden hatte er ein Fahrrad dabei, mit dem er anscheinend flüchten wollte. 

Michael J. soll drei Bankmitarbeiter mit einer Schusswaffe bedroht haben

Der 70 Jahre alte Mann war gegen 18 Uhr mit einer Schusswaffe in die Bankfiliale gekommen und hatte drei Mitarbeiter bedroht. Danach sei er mit einem vierstelligen Geldbetrag geflüchtet. Die beiden Polizisten, die ihn festnahmen, fanden bei ihm die Beute und die Pistole. Es handelte sich den Angaben zufolge um eine scharfe Waffe.

Michael J. raubte wohl schon einmal eine Sparkasse aus

Offenbar war es nicht der einzige Bankraub des Rentners. Der 70-Jährige soll auch für den äußerst brutalen und spektakulären Banküberfall aus dem Jahr 2017 verantwortlich sein, berichtet das "Hamburger Abendblatt". Dabei ist ein Sparkassen-Mitarbeiter durch einen Schuss lebensgefährlich verletzt worden. Der Täter wurde bis heute nicht geschnappt.

Den Beamten fielen bei den Ermittlungen offenbar mehrere Parallelen auf. Der Verdacht lag daher schnell nahe, dass es sich bei dem gefassten Bankräuber um denselben Täter handeln könnte, so ein Polizeisprecher. Michael J. bestreitet die Tat allerdings. Die Polizei hat nun weitere Ermittlungen aufgenommen.