Betrug im Restaurant: Fieser Speisekarten-Schummel

21. Juni 2016 - 16:32 Uhr

Es lohnt sich, beim Essen genauer hinzugucken

Mal schick essen gehen, ein tolles Menü im Restaurant genießen - das ist für viele Luxus. Umso ärgerlicher, wenn der Kunde beim hart zusammengesparten Candle-Light-Dinner dreist über den Tisch gezogen wird. Laut Verbraucherzentrale Hamburg täuschen viele Gastronomen ihre Gäste mit billigen Lebensmittel-Imitaten und fiesen Tricks. Aus den Beschwerden der Kunden haben die Verbraucherschützer eine Liste der Schummel-Lebensmittel erstellt, die es in sich hat. Bei diesen Speisekarten-Punkten sollten Sie genauer hingucken.

Achtung, Eis ist nicht gleich Eis. Oft werden Kunden mit Farb- und Aromastoffen falsche Tatsachen vorgegaukelt.
Achtung, Eis ist nicht gleich Eis. Oft werden Kunden mit Farb- und Aromastoffen falsche Tatsachen vorgegaukelt.

Mineralwasser

Statt des edlen Tropfens aus der Schwarzwald-Quelle bekommen Sie unter Umständen aufgesprudeltes Leitungswasser vorgesetzt. Teilweise wird auch billiges Wasser vom Discounter in Markenflaschen umgefüllt.

Sofort-Hilfe: Bestellen Sie ausdrücklich "Mineralwasser" und lassen Sie sich das Getränk in einer geschlossenen Flasche servieren. Bereits geöffnete Flaschen dürfen Sie zurückweisen.

Latte Macchiato

Ein echter Latte Macchiato wird mit Espresso zubereitet. Um Geld zu sparen, mischen einige Gastronomen den Drink allerdings mit normalem Kaffee an. Achtung: Latte Macchiato sollte auch keine heiße Milch sein – optimal ist ein Mix von einem Drittel Milch, einem Drittel Espresso und einem Drittel Milchschaum.

Sofort-Hilfe: Bestehen Sie darauf, dass der Latte Macchiato im Glas an den Tisch gebracht wird. So erkennen Sie Schummeleien auf einen Blick. Der Espresso-Geschmack sollte dominant sein, nicht die Milch.

Wiener Schnitzel

Lecker und saftig: So ein original Wiener Schnitzel ist was Feines - aber nur, wenn es aus Kalbsfleisch besteht! Stattdessen landen oft panierte Puten- oder Schweineschnitzel auf dem Teller. Das ist deutlich günstiger, zumindest für den Restaurantbetreiber.

Sofort-Hilfe: Fleisch von anderen Tieren darf laut Verbraucherschutz nur als "Schnitzel Wiener Art" bezeichnet werden. Achten Sie auf die Fleischfarbe: Kalbsfleisch ist in der Regel dunkler als Puten- oder Schweinefleisch. Der Panadeanteil darf übrigens maximal 35 Prozent betragen.

So unterscheiden sich Scampis und Garnelen

Seezunge

Meeresbewohner-Mogel ist besonders gemein: Wer kann schon eine teure Seezunge von günstigem Pangasius unterscheiden? Optisch sind die Fische sich recht ähnlich, der Preisunterschied ist allerdings extrem. Ein Kilogramm Seezunge kostet zwischen 25 und 50 Euro, Pangasius gibt es dagegen schon ab 4 Euro pro Kilogramm.

Sofort-Hilfe: Pangasius schmeckt eher fade, nicht so aromatisch wie Seezunge.

Scampi

Auf Pizza, in Spaghetti-Gerichten oder im Auflauf: Speisekarten schmücken sich gerne mit dem Begriff Scampi. Aber häufig werden in Wirklichkeit Garnelen verbraten. Das grenzt an Betrug, denn Scampi sind doppelt so teuer wie Garnelen.

Sofort-Hilfe: Biologen erkennen den Etikettenschwindel sofort - und Sie bald auch: Scampi haben Scheren, Garnelen Fühler. Werden die Tierchen ohne Schale serviert, ist der Unterschied schwer zu erkennen. Da hilft nur der Geschmackstest: Garnelen sind nämlich bissfester als die zarten Scampi.

Salat mit Feta

Schmeckt Ihr Schafskäse so gar nicht nach einem würzigen Naturprodukt von sonnenverwöhnten, griechischen Weidetieren? Vielleicht hat der Wirt Ihnen ein Fake-Produkt aufgetischt.

Sofort-Hilfe: Feta-Imitate bestehen aus einer homogenen, schnittfesten Masse, die am Rand nicht bröselt. Das Original ist porös und es hat Lufteinschlüsse. Es lohnt sich also, genauer hinzuschauen.

Vanilleeis

Aromen und Farbstoffe bewirken manchmal Wunder, auch im Eis. Und sie sind schön billig, was sie zu beliebten Schummel-Stoffen macht.

Sofort-Hilfe: Echtes Vanilleeis erkennen Sie an den dunklen Vanilleschoten-Stippen und an der blassen Farbe. Satt gelb wird das Vanille-Imitat erst durch zugeführten Farbstoff. Pfui.