Betrüger prellen Senioren bei Computerbanking um 10.000 Euro

Der Schriftzug "Polizei" steht auf einem Streifenwagen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
Der Schriftzug "Polizei" steht auf einem Streifenwagen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
© deutsche presse agentur

06. Dezember 2021 - 17:00 Uhr

Dassow (dpa/mv) - Unbekannte haben ein Rentnerehepaar in Nordwestmecklenburg bei Bankgeschäften per Computer hereingelegt. Wie eine Polizeisprecherin am Montag sagte, büßten der 87-jährige Kontoinhaber aus Dassow und seine Frau dabei am Wochenende rund 10.000 Euro ein. Die Betrüger hatten eine E-Mail versendet, wonach bei allen Konten, die bei dieser Bank bis 2015 eingerichtet wurden, ein sogenanntes Sicherheits-Update gemacht werden müsse. Dazu werde sich demnächst ein Bankmitarbeiter telefonisch melden.

Der Anruf kam auch, am Samstag. Ein Anrufer habe sich gemeldet und mit dem Rentner alles veranlasst. Dabei habe der Geschädigte auch die nötigen Kontonummern sowie die geheimen Transaktionsnummern (TAN) verraten, wovor die Polizei immer wieder warnt. Nach Ende des Telefonats seien zwei Abbuchungen in Höhe von insgesamt 10.000 Euro erfolgt. Daraufhin erstatteten die Geschädigten Anzeige.

© dpa-infocom, dpa:211206-99-279125/4

Quelle: DPA