Übergriffe in den eigenen vier Wänden

Betroffener häuslicher Gewalt: "Mein Vater hat mir eine gegeben"

28. Mai 2020 - 13:02 Uhr

Mehr häusliche Gewalt in Deutschland

Man sollte denken, dass Deutschland ein sicheres Land ist - doch seit einiger Zeit zeichnet sich ein trauriger Trend ab: Im Familienministerium gibt es erste Hinweise auf einen Anstieg der häuslichen Gewalt und des Missbrauchs. RTL hat mit Betroffenen gesprochen - im Video berichten sie über das Leben mit gewalttätigen Eltern oder Partnern.

Coronavirus begünstigt aggressives Verhalten

Blaue Flecken im Gesicht der Nachbarin, traurige Kinder in der Schule. Häusliche Gewalt hat viele Gesichter. Oft fällt sie erst auf, wenn es schon zu spät ist. So berichtet das deutschlandweite Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen", dass die Nachfrage nach Beratung deutlich zuletzt zugenommen habe. Vergangene Woche habe man eine Steigerung von 17,5 Prozent im Vergleich zu zwei Wochen zuvor verzeichnet, sagte eine Sprecherin von Familienministerin Franziska Giffey (SPD). Gerade in der Coronazeit komme es häufiger zu körperlichen Auseinandersetzungen. Man hockt zu lange in der gleichen Wohnung, man geht sich auf die Nerven - manchen brennen da die Sicherungen durch.

Betroffene können sich beim Hilfetelefon melden

Hinter einer Schattenwand berichten Zeugen und Betroffene im Video von ähnlichen Zuständen - im eigenen Haus oder bei den Nachbarn. "Man hörte es poltern, dann war kurz Ruhe und dann ging es wieder los", so eine Frau. Sie habe dann die Polizei gerufen, um sicherzugehen, dass die Situation geregelt wird.

Ein anderer berichtet von seinem übergriffigen Vater: "Mein Vater hat mir auch eine gegeben. Vielleicht ändert das ja was mit dem Kind. Dass es aufwächst und auch etwas verstört wird." Er selbst habe dadurch Probleme in der Schule gehabt.

Sie selbst sind oder waren Opfer von Gewalt? Hier finden Sie Hilfe!

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Mareike R. wurde Opfer häuslicher Gewalt

Auch Mareike R. wurde Opfer ihres Freundes. "Wir waren mehrere Jahre zusammen, das erste halbe Jahr war noch ok. Da hat er sich noch nicht so gezeigt, wie er ist." Wenig später habe ihr Freund zum ersten Mal zugeschlagen, erzählt sie. "Er hat sich vor mir aufgebaut und versucht, mir klarzumachen, dass ich nichts Gutes bin und daran schuld bin, dass er ausrastet."

Helfen auch Sie Opfern häuslicher Gewalt

Dieser Beitrag ist Teil der Initiative #sicherheim der UFA, der Agentur Die Botschaft sowie der Bertelsmann Content Alliance, zu der auch die Mediengruppe RTL gehört. Gemeinsam mit der Schirmherrin der Kampagne Natalia Wörner und weiteren prominenten Unterstützern setzen wir ein Zeichen im Kampf gegen häusliche Gewalt an Frauen. 
 
Bitte helfen Sie Opfern häuslicher Gewalt. Stiftung stern e.V. leitet Ihre Spende an Frauenschutz- und Beratungs-Verbände in Deutschland weiter. 
Stiftung stern e.V. - IBAN DE90 2007 0000 0469 9500 01 - BIC DEUTDEHH - Stichwort: sicherheim

Mehr Infos unter www.sicherheim.org 
#sicherheim