Betroffene aus Kreis Ahrweiler können Soforthilfe beantragen

Die Einsatzgebiete der Bundeswehr in den Hochwassergebieten. Foto: Annette Riedl/dpa/Archivbild
Die Einsatzgebiete der Bundeswehr in den Hochwassergebieten. Foto: Annette Riedl/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

22. Juli 2021 - 17:31 Uhr

Bad Ems (dpa/lrs) - Von der Flutkatastrophe betroffene Menschen aus dem Landkreis Ahrweiler können ab sofort eine Soforthilfe des Landes beantragen. Dies könne online oder schriftlich beim Statistischen Landesamt geschehen, teilte das Amt am Donnerstag in Bad Ems mit. Eine telefonische Beantragung sei leider nicht möglich. Das Landesamt unterstützt nach eigenen Angaben die Verwaltung des besonders hart getroffenen Kreises Ahrweiler bei der Bearbeitung von Anträgen und der Bewilligung von Geld für die Menschen von dort. Betroffene aus anderen Kreisen müssten sich an die jeweiligen Kreisverwaltungen vor Ort wenden. Die Landesregierung in Mainz hatte für Betroffene der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz am Dienstag Soforthilfen bis zu 3500 Euro pro Haushalt beschlossen.

© dpa-infocom, dpa:210722-99-482672/3

Quelle: DPA

Auch interessant