Besucherstopp in varisano-Kliniken Frankfurt-Main-Taunus

Ein Patient liegt auf einer Intensivstation in einem Zimmer. Foto: Fabian Strauch/dpa/Symbolbild
Ein Patient liegt auf einer Intensivstation in einem Zimmer. Foto: Fabian Strauch/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

24. November 2021 - 19:30 Uhr

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Angesichts der zugespitzten Corona-Lage gilt in den varisano-Kliniken Frankfurt-Main-Taunus ab diesem Donnerstag ein genereller Besucherstopp. Betroffen von dem Besuchsverbot seien alle drei Klinik-Standorte in Frankfurt Höchst, Bad Soden und in Hofheim, teilte der Gesundheitsverbund am Mittwochabend mit. Der Besucherstopp diene dem Schutz der Patienten und des Personals, hieß es.

Ausnahmen könne es bei Palliativpatienten geben. Auch bei Patienten, bei denen aus medizinischer Sicht ein Besuch für zwingend erforderlich gehalten werde, sei dies in Absprache mit der Station weiter gestattet. Für alle Ausnahmen gelte aber die 2G-plus-Regel: Nur Geimpfte oder Genesene, die zugleich einen aktuellen, negativen Covid-Test vorweisen könnten, hätten dann Zutritt.

Die varisano-Kliniken gelten mit rund 1500 Betten und 3800 Mitarbeitenden als größter kommunaler Klinikverbund in der Region.

© dpa-infocom, dpa:211124-99-130710/2

Quelle: DPA