Bester Wert seit Gründung: AfD erreicht 14 Prozent in einer Stern-RTL-Umfrage

Die AfD zieht auch bundesweit viele Protestwähler an.
© dpa, Michael Kappeler, mkx kde sup fpt

29. September 2016 - 10:55 Uhr

Flüchtlingspolitik der Bundesregierung gilt als Grund

Die rechtspopulistische Partei 'Alternative für Deutschland' ist weiter im Aufwind. Das zeigt die neueste Forsa-Umfrage im Auftrag von Stern und RTL. Danach kommt die AfD mittlerweile bundesweit auf eine Zustimmung von 14 Prozent. Das ist der beste Wert seit ihrer Gründung 2013.

Schon die Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin haben gezeigt: Die AfD ist nicht mehr nur eine kleine Newcomer-Partei. Sie ist beinahe fest etabliert im Parteienspektrum, holt sie doch inzwischen reihenweise zweistellige Ergebnisse bei Landtagswahlen. Bei der Wahl zum Schweriner Landtag kam die Partei gar auf 20,8 Prozent der Wählerstimmen.

Viele sehen den Grund für das gute Abschneiden in der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung. Eine generelle Kehrtwende lehnt Bundeskanzlerin Angela Merkel jedoch ab.

Geht es nach dem bundesweiten Wahltrend, gibt es dazu auch keinen Anlass. Die Union bleibt hier bei 33 Prozent. Auch die SPD kann ihre 23 Prozent halten. Die FDP würde mit 6 Prozent wieder den Sprung in den Bundestag schaffen. Die Linkspartei gewinnt hinzu und liegt bei 9 Prozent, während die Grünen einen Punkt verlieren und bei 10 Prozent landen.

Bei der Kanzlerfrage hat sich nichts verändert. Angela Merkel profitiert weiter von ihrem Amtsbonus und erhält eine Zustimmung von 44 Prozent. Nur 17 Prozent sprechen sich für Sigmar Gabriel aus. 39 Prozent wollen keinen der beiden an der Spitze der nächsten Regierung sehen.