14. März 2019 - 16:48 Uhr

Pfarrer aus Österreich hat seinen besten Freund verloren

Das Flugzeug der als sicher geltenden äthiopischen Fluggesellschaft war am Sonntag kurz nach dem Start in Addis Abeba (Äthiopien) abgestürzt. Die Boeing 737 Max 8 war auf dem Weg nach Nairobi (Kenia) und riss 157 Menschen in den Tod. Auch fünf Deutsche waren unter den Passagieren. Die Ursache des Absturzes ist immer noch unklar. Pfarrer Jürgen Öllinger aus Österreich hat bei dem Absturz seinen besten Freund, Norman Tendis, verloren. Im Video spricht Öllinger über das Unglücksopfer.

Pfarrer Tendis war unterwegs zu einer UN-Konferenz

Tendis und Öllinger arbeiteten in der selben Gemeinde in Kärnten. Pfarrer Tendis war unterwegs zu einer UN-Konferenz in Nairobi. Warum Tendis Maschine und zuvor eine weitere in Indonesien abgestürzt sind, wird immer noch untersucht. Allerdings gibt es Vermutungen, dass die neue Steuerungs-Software damit zu tun haben könnte.

Mittlerweile haben Staaten rund um den Globus Flugverbote für die umstrittene Boeing 737 Max 8 erlassen. Am Donnerstag wurde bekannt, dass die beiden Flugschreiber bei der französischen Luftsicherheitsbehörde eingetroffen sind. Die sogenannten Blackboxes zeichnen den Sprechfunk im Cockpit und alle Flugdaten auf. Diese könnten wichtig für die Klärung der Unglücksursache sein.