Am 31. August wird Funktion abgeschaltet

Bestellen per Knopfdruck: Amazon schafft "Dash"-Buttons ab

Ein Amazon Dash Button für die Marke Ariel klebt an einer Waschmaschine. Foto: Amazon
© deutsche presse agentur

02. August 2019 - 10:03 Uhr

Keine Knöpfe zum einfachen Bestellen von Artikeln mehr

Die "Dash"-Bestellknöpfe von Amazon sind eigentlich zum schnellen Nachordern von Alltagsartikeln gedacht. Sie sind mit dem WLAN verbunden und ein Knopfdruck genügt - schon ist das Waschpulver oder Hundefutter bestellt. In wenigen Wochen soll dies nicht mehr möglich sein, der Online-Händler klemmt die Bestellknöpfe zum 31. August weltweit ab.

Virtuelle "Dash"-Buttons bleiben

Die Plastik-Knöpfe müssen gehen, aber die virtuellen "Dash"-Buttons, die man sich auf der Amazon-Website oder in der App einrichten kann, bleiben. Auch der automatische "Dash"-Nachbestelldienst in Geräten bleibt weiterhin aktiv.

Amazon hatte den Verkauf neuer Bestellknöpfe bereits im März eingestellt. Damals hieß es noch: "Wenn man jetzt einen "Dash"-Button zu Hause hat, bleibt er natürlich funktionsfähig." Nun erklärte Amazon aber, seit dem Verkaufsstopp habe die Nutzung der Hardware-Buttons "signifikant nachgelassen".

Amazon verlor bereits Dash-Button-Rechtsstreit gegen Verbraucherzentrale

Für Deutschland hat die Entscheidung eine zusätzliche Brisanz. Amazon hatte im Januar vor dem Oberlandesgericht München einen Rechtsstreit mit der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen um die Knöpfe verloren. Die Richter entschieden, dass Amazon gegen Gesetze zum Online-Handel verstoße. Beim Einkauf fehlen klare Informationen zu Inhalt, Preis und der Hinweis auf eine zahlungspflichtige Bestellung. Auf den Buttons, die an eine Türklingel erinnern, sind nur das Logo des Produkt-Anbieters und der Knopf, der eine Bestellung auslöst.

Amazon hatte die Buttons 2016 nach Deutschland gebracht für diverse Artikel wie Waschmittel, Windeln, Kondome, Kaffee oder Kosmetik.


Quelle: DPA