Beste Freundin vergiftete ihren Lebensgefährten: Jetzt spricht Renate O.

30. Juli 2018 - 12:57 Uhr

Giftmord aus Eifersucht: lebenslange Haft

Ihre beste Freundin hat ihren Lebensgefährten vergiftet. "Sie hat mein Leben zerstört", sagt Renate O. am Rande des Prozesses in Hof, der Miriam P. eine lebenslange Haftstrafe eingebracht hat. Giftmord aus Eifersucht bei voller Schuldfähigkeit urteilten die Richter. Das Motiv: Die 39-Jährige war eifersüchtig auf den neuen Lebensgefährten ihrer besten Freundin. Denn sie hatte sich in Renate O. verliebt.

Tödlicher Cocktail mit Frostschutzmittel

Miriam P. hatte zu Beginn des Prozesses zugegeben, dass sie dem 64-Jährigen das Frostschutzmittel Glykol ins Getränk gemischt habe. Sie bestritt allerdings jegliche Mordabsicht. Sie habe ihn lediglich ein paar Tage außer Gefecht setzen wollen, um Zeit zu haben, mit ihrer besten Freundin über ihre Gefühle reden zu können. Sie hoffte auf eine Beziehung mit Renate O., wie sie in der Erklärung, die ihr Anwalt vorgelesen hatte, schrieb.

Im November 2017 hatte die Angeklagte ihre beste Freundin bei ihrem neuen Lebensgefährten besucht. Als Renate O. kurz den Raum verlassen hatte, mischte sie dem 64-Jährigen Glykol ins Glas. Nachts klagte das Opfer über Übelkeit und Schmerzen, Renate O. rief den Krankenwagen. Die Ärzte vermuteten zunächst einen Schlaganfall, konnten dem Mann nach der Diagnose einer Vergiftung nicht mehr helfen. Er starb an Organversagen.

Im Prozess sagten verschiedene Zeugen, dass die Angeklagte zwar um den kritischen Zustand des 64-Jährigen wusste - aber verschwieg, dass sie ihm Glykol gegeben hatte. im Video sehen Sie, wie Renate O. auf das Wiedersehen mit ihrer früheren besten Freundin im Gerichtssaal reagiert.