Beste Eltern! An Halloween verwandeln sie ihre kranken Söhne in rollende Monster

30. Oktober 2015 - 16:11 Uhr

"Normalerweise sehen andere Kinder immer erst den Rollstuhl"

Einmal im Jahr sind alle Kinder sehr neidisch auf Brice und Keaton. Nämlich an Halloween! Dafür basteln ihnen die Eltern wochenlang die allertollsten Kostüme rund um ihre Rollstühle.

Eltern basteln Halloween-Kostüme für kranke Söhne.
Kurz die Krankheit vergessen machen, die das Leben von Brice und Keaton so schwer macht - darum geht es den kreativen Eltern.

Halloween war bei den Weimers schon immer eine Familientradition. Was einmal mit einem Piratenschiff begann, wurde mit den Jahren immer aufwendiger. Mutter Lana schneidert die Kleidung, Vater Ryan verwandelt die Rollstühle meist in rollende Monster. "Die Freude, einmal Drachenreiter zu sein, steht ihnen ins Gesicht geschrieben", erzählt Ryan glücklich. "Normalerweise sehen andere Kinder immer erst den Rollstuhl und in diesen Kostümen ist es genau umgekehrt. Sie sehen das Kind. Manche kommen und wollen sofort spielen. Diese Erfahrung ist unbezahlbar."

Kurz die Krankheit vergessen machen, die das Leben von Brice und Keaton so schwer macht - darum geht es den kreativen Eltern. Die zehn- und dreijährigen Jungs haben eine Spinale Muskelatrophie, kurz SMA. Lana und Ryan sind beide Träger dieses sehr seltenen genetischen Defekts. "In ihrem Rückenmark wird ein Protein nicht hergestellt, das den Muskeln hilft, sich aufzubauen und zu stärken", erklärt Lana Weimer die tückische Krankheit. "Gleich nach der Geburt setzt der Abbau der Muskeln ein. Wenn sie wachsen, werden sie gleichzeitig schwächer und schwächer."

Fünf Kinder haben sie bekommen, ihr Sohn Eston starb bei der Geburt, ihre Tochter Addison haben sie an die Krankheit verloren. Erst das Nesthäkchen, der neun Monate alte Thatcher, kam gesund zur Welt. Und schon bald werden dann an Halloween drei kleine Monster durch die Nachbarschaft streifen.