Weichenstellung für Weihnachten

Winter-Koloss gerät ins Wanken - kommt Polarwirbelsplit noch im Dezember?

11. Dezember 2021 - 14:09 Uhr

Polarwirbel zeigt im letzten Monatsdrittel Schwächen

Gerade zeigt der Winter, was er alles kann. Da geht es ihm bald auch schon wieder an den Kragen. Und die Aussichten in puncto Schnee und Eis sind im zweiten Dezemberdrittel ebenfalls alles andere als erbaulich. Doch Aufgeben ist für den Winter 2021/2022 keine Option. Hoch oben im Norden könnte sich was entwickeln, das einem Weihnachtswunder gleichkommen würde. Denn der Polarwirbel scheint arg ins Straucheln zu geraten.

Oben im Video: Winter zeigt die Krallen – Tief HARRY mit reichlich Neuschnee im Süden

Polarwirbel voll intakt und geteilt

Die Graphik zeigt den Polarwirbel. Einerseits voll intakt. Andererseits geteilt.
Der Polarwirbel ist ein riesiges Tiefdruckgebiet in der höheren Atmosphäre rund um die Polregionen. Links ist er intakt. Auf der rechten Seite ist er gestört. So sieht ein Polarwirbel-Split aus (Symbolbild)

Vorhersagen sehen schon länger eine Schwächung

RTL-Meteorologe Björn Alexander hat für uns die Entwicklung des Winters im Blick. Besonders schaut er hierbei auf den Polarwirbel: "Wenn der Polarwirbel schwächer wird oder sich womöglich teilt, dann kann es in Deutschland - ähnlich wie zu Beginn des Jahres - zu einem nachhaltigen und durchaus eisigen Winterabschnitt kommen. Und eben genau eine solche Abschwächung haben die Wettercomputer nun schon länger für das letzte Dezemberdrittel auf dem Schirm."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Der Dezembertrend im Westen: Selbst Köln könnte weiß werden

Die Graphik zeigt den Wettertrend für den Dezember 2021 in Köln. Vor allem im letzten Monatsdrittel lassen die Vorhersagen viele Chancen für den Winter,
Der Dezember 2021 hat in Köln noch richtiges Winterpotenzial (Stand 09.12.2021)
© wetter.de

Pünktlich zu Weihnachten mit Schnee zum Fest?

Wenn es tatsächlich so kommt, dann hält der RTL-Meteorologe sogar ein weißes Weihnachtswunder für möglich, vielleicht sogar für wahrscheinlich. "Die aktuellen Trends bei den Langfristprognosen deuten auf neben dem schwächelnden Polarwirbel ebenso auf einen winterlichen Abwärtstrend für Weinachten 2021 hin", so Björn Alexander. Daumen drücken sei aber wohl weiterhin notwendig: "Solche Berechnungen über mehr als zehn Tage beinhalten natürlich auch große Unsicherheiten. Aber die Vorhersagen der Computermodelle sehen aktuell wirklich gut aus - zumindest für die Freunde von Eis, Schnee und Dauerfrost."

Der Dezembertrend im Bergland: Nach Tauwetter kommt die nächste Winterschelle

Die Graphik zeigt den Wettertrend für den Dezember 2021 im Harz. Vor allem im letzten Monatsdrittel lassen die Vorhersagen es richtig einwintern.
Ein ordentliches Winterpotenzial für den Dezember 2021 - so lautet die Prognose im Harz (Stand 09.12.2021)
© wetter.de

Was ist der Polarwirbel?

Björn Alexander: "Im Prinzip ist der Polarwirbel ein mächtiges Kaltluftpolser. Er entsteht auf der Nordhalbkugel normalerweise im Spätherbst und in den Wintermonaten. Dann sind die Temperaturunterschiede zwischen der Polregion und den südlichen Breiten besonders groß. Ist der Wirbel stark ausgeprägt, dann ist die Witterung bei uns in Deutschland oft durch westliche bis südwestliche und dementsprechend milde Winde bestimmt. Ist er hingegen instabil oder gestört, so werden Wintervorstöße aus Norden und Osten bei uns wesentlich wahrscheinlicher."

Der Dezembertrend im Osten: Berlin bekommt noch Winteroptionen

Die Graphik zeigt den Wettertrend für den Dezember 2021 in Berlin. Vor allem im letzten Monatsdrittel lassen die Vorhersagen viele Chancen für den Winter,
Der Dezember 2021 hat in Berlin ebenfalls noch einige Winteroptionen (Stand 09.12.2021)
© wetter.de

Der Weihnachtswetter-Trend im Check

Hier noch einmal die wichtigsten Fakten zum aktuellen Stand:

  • Dezemberdrittel Nummer 2 bringt verfrühtes Weihnachtstauwetter
  • Im dritten Dezemberdrittel werden die Karten neu gemischt
  • Der Polarwirbel könnte sich abschwächen oder geteilt werden
  • Deutschland bekäme dadurch eine winterliche Wetterlage
  • Pünktlich zu Weihnachten deuten manche Wettercomputer derzeit auf einen nachhaltigen Wintereinbruch hin
  • Dauerfrost und klirrende Kälte in den Nächten wären die Folgen

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

Streaming-Tipp: Wie trocken ist Deutschland? Welches Extremwetter uns wirklich erwartet.

(bal, osc)