Bescheidener Räuber will nur 40 Euro

11. Februar 2016 - 23:08 Uhr

Nur 40 Euro hat ein außergewöhnlich bescheidener Räuber bei einem bewaffneten Überfall auf eine Postfiliale in Bratislava verlangt. Der Täter sei maskiert gewesen und habe eine Pistole auf die Postbediensteten gerichtet, teilte die Polizei mit. "Aus Angst um ihr Leben gaben ihm die Postbediensteten die geforderte Summe", sagte eine Sprecherin.

Zum Zeitpunkt des Überfalls hätten sich keine anderen Kunden in der Postfiliale befunden. Die Fahndung nach dem vermutlich zwischen 20 und 30 Jahre alten Räuber blieb am Donnerstag zunächst erfolglos. Trotz der geringen Summe drohen dem Täter sieben bis zwölf Jahre Haft, wie die Polizei bestätigte. Bereits 2009 hatte in der Slowakei ein ähnlich bescheidener Räuber für nur 20 Euro eine Bank überfallen. Dieser war kurz nach der Tat verhaftet und in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert worden.