Ecclestone-Reaktion auf Hamilton-Kritik

"Ich habe die gleiche Schulbildung wie du"

ARCHIV - 30.06.2018, Österreich, Spielberg: Motorsport: Formel-1-Weltmeisterschaft, Grand Prix von Österreich, 3. Freies Training: Bernie Ecclestone, der ehemalige Geschäftsführer der Formel 1, kommt zum Training vor dem Rennen. (zu dpa «Ecclestone d
Bernie Ecclestone
her wal hak, dpa, Herbert Neubauer

Ecclestone greift daneben, Hamilton antwortet, Ecclestone legt nach

Es geht hin und her, fast wie beim Tennis: Bernie Ecclestone hat für sein umstrittenes Interview („Schwarze oft rassistischer als Weiße“) deftige Kritik von Champion Lewis Hamilton einstecken müssen. Dabei kann es der 89-Jährige offensichtlich nicht belassen.

"Gleiche Schulbildung wie du"

Ecclestone, dem Hamilton vorgeworfen hatte, „ignorant und ungebildet“ zu sein, sagte der „Daily Mail“: „Ich habe das gleiche Schulniveau wie du. Du kannst glücklich sein, denn wenn ich richtig ausgebildet worden wäre, wäre die Formel 1 vielleicht nicht so wie sie ist und wovon du profitierst.“

Mit einem Interview bei CNN hatte Ecclestone einen Eklat ausgelöst. Kritik gab’s dafür nicht nur von Hamilton, sondern auch von der Formel 1, die sich umgehend vom ehemaligen Macher distanzierte.

Ecclestone verweist auf Südafrika-Vorfall

Hamilton, der erste Schwarze in einem F1-Cockpit, hatte via Instagram auf Ecclestones Aussagen reagiert: „Wenn jemand, der den Sport über Jahrzehnte führt, so wenig von den tiefgreifenden Problemen versteht, mit denen schwarze Menschen jeden Tag umgehen müssen, wie können wir dann Verständnis von den Menschen erwarten, die unter ihm arbeiten.“

Ecclestone sagte nun: „Wir sind alle auf die gleiche Weise geboren worden, und so sollen wir auch leben.“ Im Zusammenhang mit seinen Gefühlen für die Gemeinschaft der Schwarzen verwies er auch auf ein Erlebnis, das er in Südafrika hatte, als die Formel 1 dort noch gefahren war. Nach dem Mord an einem schwarzen Journalisten durch einen weißen Südafrikaner habe er dafür gesorgt, dass die Formel 1 dort nicht mehr fahre, erzählte er.

RTL.de/dpa