„Dafür sind Ehefrauen da“

Bernie Ecclestone: Kein Bock auf Windeln wechseln mit 89

Bernie Ecclestone wechselt die Windeln seines Sohnes nicht. Dafür hat er ja seine Ehefrau, sagt er.
Bernie Ecclestone wechselt die Windeln seines Sohnes nicht. Dafür hat er ja seine Ehefrau, sagt er.
© imago images/HochZwei, HOCH ZWEI via www.imago-images.de, www.imago-images.de

13. Juli 2020 - 15:33 Uhr

Windeln wechseln ist Frauensache - findet der Ex-Formel-1-Boss

Am 1. Juli 2020 ist Ex-Formel-1-Boss Bernie Ecclestone zum vierten Mal Vater geworden – und das mit 89 Jahren! Eigentlich ist der Millionär "happy, happy, happy" über seinen Sohn, hat ihn bereits stolz bei einem Fotoshooting der Welt präsentiert und verraten, dass er gerne noch weitere Kinder haben möchte. Doch nun hat er mit einer Aussage im britischen TV für heftige Diskussionen gesorgt: Windeln wechseln sei Frauensache, findet Ecclestone. Doch das finden die TV-Zuschauer ganz und gar nicht.

Bernie Ecclestone war bei der Geburt seines Sohnes nicht dabei

In der britischen Sendung "This Morning" hat der 89-jährige Bernie Ecclestone eine kontroverse Äußerung getätigt, die die Zuschauer ziemlich empört. Als Moderator Phillip Schofield den Ex-Formal-1-Boss fragt, ob er die Windeln seines Sohnes wechselt und den Kleinen auch füttert, sagt Ecclestone, dass er das im Moment nicht mache, weil dafür ja "Ehefrauen da wären".

Später erzählt der Millionär auch, dass er bei der Geburt seines Sohnes nicht im Kreißsaal war, wie es für Väter eigentlich üblich ist. Er hätte es vorgezogen, sich danach das Video von der Geburt anzusehen.

Exklusives Baby-Interview mit Bernie Ecclestone

Äußerungen, die die Zuschauer und die beiden Moderatoren der Show schockieren. Schließlich hatte Bernie Ecclestone, der mit seiner Frau Fabiana Flosi (41) nun das erste gemeinsam Kind hat, noch im Interview mit RTL gesagt, dass er für den kleinen Ace ein besserer Vater sein wird, als für seine Töchter. Doch damit hat er wohl nicht Windeln wechseln gemeint.