Berliner Sportler trauern um Kobe Bryant

Kobe Bryant von den Los Angeles Lakers steht auf dem Spielfeld. Foto: Larry W. Smith/epa/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

27. Januar 2020 - 16:50 Uhr

Der Tod des früheren Basketball-Superstars Kobe Bryant hat auch im Berliner Sport Bestürzung ausgelöst. "Dieser Mann war ein Superheld, der GOAT (Greatest Of All Time)", schrieb Albas Spielmacher Peyton Siva auf Instagram, "vielleicht mochten Sie ihn nicht, weil er für die Lakers spielte und Sie ein Fan eines anderen Teams waren, aber als Hooper (Basketballspieler) haben Sie ihn respektiert. Es ist nicht zu leugnen, dass er großartig war!"

Auch der Verein schloss sich den Trauerbezeugungen an. "Eine schreckliche Nachricht. Wir trauern um einen der besten Basketballer aller Zeiten. R.I.P. Kobe", schrieb Alba auf mehreren sozialen Netzwerken. Zudem werden Alba und die Hakro Merlins Crailsheim vor dem Spitzenspiel in der Basketball-Bundesliga am Montagabend (20.30 Uhr/Magentasport) dem tödlich verunglückten amerikanischen Superstar gedenken. "Wir werden vor der dem Anpfiff eine Schweigeminute einlegen", sagte Alba-Pressesprecher Justus Strauven der Deutschen Presse-Agentur.

Für Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat der "Sport einen seiner Größten verloren. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und all unseren Freunden in LA. Ruhe in Frieden, Kobe Bryant." Der ehemalige Superstar der Los Angeles Lakers und Olympiasieger von Peking 2008 und London 2012 war am Sonntag im Alter von 41 Jahren bei einem Hubschrauberabsturz in Kalifornien tödlich verunglückt. Auch seine 13 Jahre alte Tochter Gianna und sieben weitere Menschen kamen bei dem Unglück ums Leben.

Quelle: DPA