Schulleiter gibt „stinkefrei“

Berliner Schule schließt: Schulfrei wegen Ekeltoiletten

© dpa, Julian Stähle, fdt

22. November 2019 - 14:25 Uhr

Schulleiter zieht Reißleine

Es klingt unglaublich, ist jedoch traurige Realität: Die Schüler der Reinhold-Burger-Schule in Berlin-Pankow konnten am Montag nicht zur Schule gehen, weil die Toiletten und das Gebäude schlicht und ergreifend zu dreckig waren - und noch immer sind.​

Schulfrei wegen „stinkefrei“

"Das Reinigungsunternehmen kam tagelang nicht", sagte Schulleiter Guido Landreh dem "Berliner Kurier". Seiner Aussage nach waren die Toiletten und das Haupthaus so verschmutzt, dass Landreh den Unterricht für einen Tag komplett ausfallen ließ. "Unsere Reinigungskraft war zwei Wochen krank und die Vertretung hat einen schlechten Job gemacht."

Trotz zahlreicher Beschwerden sei nichts passiert. "Am Freitag und am Wochenende war alles so schmutzig, dass ich den Unterricht für Montag ausfallen ließ", beschrieb er. Als Grund notierte der Schulleiter "stinkefrei" im Vertretungsplan.

Schule hat wieder auf - Toiletten immer noch außer Betrieb

Mittlerweile läuft der Schulbetrieb zwar wieder, aber noch immer sind Toiletten außer Betrieb. Wer glaubt - oder hofft - es handle sich dabei um einen Einzelfall, irrt. In einer Schule in Berlin-Spandau wurden unlängst Ratten gesichtet.

Das Problem liegt darin, dass in Berlin die Bezirksämter die Verträge mit den Reinigungsfirmen und Schulen machen - und folglich oft die günstigsten Reinigungsfirmen den Zuschlag bekommen. Nun haben sich die Schulleiter in einem offenen Brief beschwert - ob sich dadurch etwas an den unzumutbaren Zuständen ändert, bleibt abzuwarten.  

Dreckige Schultoiletten und -räume leider kein Einzelfall

Dass die Reinigung von Schultoiletten ein Problem ist und dringend verbessert werden muss, hat auch eine Undercocer-Reportage von Team Wallraff festgestellt. Um den Ekeltoiletten ein Ende zu bereiten, hat in Berlin eine Elterninitiative ein Bürgerbegehren ins Leben gerufen, damit die Politik endlich tätig wird.

Andere Schulen haben das Problem ebenfalls selbst in die Hand genommen und Lösungsansätze gefunden. An einer Kölner Schule zahlen die Eltern pro Schulhalbjahr 10 Euro dafür, dass ihre Kinder saubere Toiletten haben. Eine ähnliche Maßnahme hat die Alfred-Wegener-Schule in Hessen hat getroffen. Hier zahlt jeder Schüler 10 Cent pro Toilettengang.