Autofahrerper Haftbefehl gesucht

Bayern: 120 Kilometer lange Verfolgungsjagd endet mit Crash

15. Januar 2020 - 10:58 Uhr

Fahrer flüchtet bei einer Polizeikontrolle auf der Autobahn

120 Kilometer Verfolgungsjagd durch Ober- und Niederbayern! Ein 60-jähriger Berliner hat am Dienstag die Polizei in Atem gehalten. Der Mann war davongerast, nachdem ihn eine Streife auf der Autobahn 92 kontrollieren wollte. Ein Dutzend Einsatzwagen und ein Hubschrauber verfolgten ihn.

Zwei Beamte und der geflüchtete Autofahrer verletzt

Nachdem der Mann bei Wallersdorf von der Autobahn abgefahren und in Gegenrichtung durch die Straßen gebrettert war, krachte er bei Wörth an der Isar in einen Streifenwagen. Beide Fahrzeuge überschlugen sich. Wie die Polizei berichtet, beschleunigte der Fahrer während seiner Verfolgungsjagd auf bis zu 180 Stundenkilometer.

Zwei Beamte und der geflüchtete Autofahrer wurden bei dem Unfall mittelschwer verletzt. Wie sich später herausstellte, hatte der Mann keinen Führerschein und sein Auto war nicht versichert. Außerdem lag ein Haftbefehl gegen ihn vor. Er wurde vorläufig festgenommen. Ihm droht eine Anklage wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.