Kommt endlich der Corona-Impfstoff?

Berliner Charité macht wichtige Antikörper-Entdeckung

Untersuchungen zum Coronavirus in der Charite Berlin.
© dpa, Christophe Gateau, cgt jai

25. September 2020 - 13:02 Uhr

Hamster erkrankten durch Antikörper nicht an Corona

Die Berliner Charité hat bei ihren Forschungen nach einem Corona-Impfstoff einen wichtigen Erfolg erzielt. Die Forschenden haben im Blut von Menschen, die an Corona erkrankt und wieder genesen waren, Antikörper entdeckt, die wiederum bei Tierversuchen vielversprechende Ergebnisse gezeigt haben.

Untersuchungen an Hamstern sollen die hohe Wirksamkeit der Antikörper belegt haben: "Wurden die Antikörper nach einer Infektion verabreicht, entwickelten die Hamster allenfalls milde Krankheitssymptome. Erfolgte die Gabe der Antikörper präventiv – vor einer Infektion –, dann erkrankten die Tiere nicht", so Dr. Jakob Kreye, Koordinator des aktuellen Forschungsprojektes.

+++ Alle aktuellen Infos zum Corona-Virus finden Sie jederzeit im Liveticker bei RTL.de +++   

Klinische Studien bereits Ende des Jahres

ARCHIV - 23.01.2020, Berlin: Eine Laborantin sortiert im Institut für Virologie an der Charite Berlin Mitte, in dem Untersuchungen zum Coronavirus laufen, Proben. In Deutschland ist erstmals eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus bestätigt wor
Ein Impfstoff soll bereits Ende 2020 in einer klinischen Studie an Menschen erprobt werden.
© dpa, Christophe Gateau, cgt jai wst

Die Charité beginnt nun anhand dieser Antikörper eine passive Impfung gegen SARS-CoV-2 zu entwickeln. Bei einer passiven Impfung werden fertige Antikörper verabreicht, die nach einer gewissen Zeit wieder abgebaut werden. Eine passive Impfung ist also weniger beständig, als eine aktive Impfung, dafür wirkt sie sofort. Bei einer aktiven Impfung muss die Wirkung erst aufgebaut werden. "Es wäre ideal, wenn es beide Möglichkeiten der Impfung gäbe, um je nach Situation flexibel reagieren zu können", so Prof. Dr. Harald Prüß, Forschungsgruppenleiter am DZNE.

Neben der Behandlung von Corona-Kranken ist also auch der vorsorgliche Schutz von gesunden Personen, die Kontakt zu Infizierten hatten, eine mögliche Anwendung. Ende 2020 wollen die Forscher klinische Studien mit dem Impfstoff am Menschen erproben,