Berlin: Teenager (15) gesteht, 14-Jährige getötet zu haben

12. März 2018 - 10:31 Uhr

Tatverdächtiger gesteht, das Mädchen in Berlin-Hohenschönhausen erstochen zu haben

Nach dem Tod einer Jugendlichen im Stadtteil Alt-Hohenschönhausen hat die Berliner Polizei den mutmaßlichen Täter gefasst. Ein Jugendlicher (15) hat zugegeben, das 14-Jährige Mädchen erstochen zu haben. Die Ermittler hatten den Jungen in der Wohnung seiner Eltern festgenommen. Er wurde am Sonntag über fünf Stunden lang verhört und gestand schließlich die Tat. Über das Motiv ist bisher nichts bekannt. Der 15-jährige Deutsche stammt wohl aus dem Bekanntenkreis des Opfers.

Obduktion bestätigte Gewaltverbrechen

Am Montag wird der Junge einem Richter vorgeführt. Dieser prüft dann, ob er in Untersuchungshaft muss. Das 14-jährige Mädchen war am Mittwoch getötet worden. Die Mutter hatte die Jugendliche mit schweren Stichverletzungen in ihrer Wohnung gefunden. Rettungskräfte konnten den Tod des Mädchens nicht mehr verhindern, eine Obduktion hatte den Verdacht eines Gewaltverbrechens bestätigt.

Date kurz vor der Bluttat

Kurz bevor sie starb, soll die 14-Jährige noch ein Date mit einem angeblich 17 Jahre alten Jungen gehabt haben, erzählte ein Freund der 'Berliner Zeitung'. Die Polizei ermittelte deshalb im persönlichen Umfeld des Opfers. Ob es sich bei dem Date in Wahrheit um den jetzt geständigen 15-Jährigen gehandelt hat, ist nicht bekannt.