„Mehrere Eltern hatten auf Mann aufmerksam gemacht“

Berlin-Spandau: Kita-Aushilfe (32) soll 5 Kinder missbraucht haben

07. September 2021 - 23:01 Uhr

Männliche Kita-Aushilfe in Berlin soll mehrere Kinder missbraucht haben

Kindesmissbrauch-Verdacht in einer Kindertagesstätte: Auf RTL-Anfrage bestätigte die Polizei, dass gegen einen tatverdächtigen Beschäftigten (32) einer Kita aus Berlin-Spandau ermittelt werde. Der Vorwurf: mehrfacher Kindesmissbrauch. Bereits seit Ende August sollen die Ermittlungen gegen die männliche Aushilfskraft laufen. Der Mann habe zwei Monate in der Kita gearbeitet, bestätigt der Kreisverband, der die Awo-Kita betreibt, auf RTL-Anfrage.

Eltern sollen Kita-Leitung mehrfach auf den Erzieher hingewiesen haben

Mehrfach sollen die Eltern bei der Kita-Leitung auf den Mann hingewiesen haben. "Nachdem das hier gemeldet wurde, ist die betroffene Person unter Beobachtung gewesen, es hat auch Gespräche gegeben", erzählt uns Thomas Scheunemann, der AWO-Vorstand des Kreisverbandes Spandau, im RTL-Interview.

Außerdem soll noch einmal darauf hingewiesen worden sein, welche Distanz zwischen Kindern und Erziehern wichtig sei. "Das haben wir also nicht ignoriert. Aber es gab keine konkrete Schilderung oder auch keine konkreten Anlässe, dass die betroffene Person etwas gemacht hat." Die Eltern hätten nur geschildert, dass der Erzieher ihnen merkwürdig vorkommen würde. "Aber das gibt keine Möglichkeit, die betroffene Person deswegen rauszuwerfen", so Scheunemann im RTL-Interview.

Kindertagesstätte bleibt bis Ende der Woche geschlossen

Die Polizei veröffentlichte folgendes Statement dazu: "Nach bisherigen Erkenntnissen soll es zu sexuellen Handlungen an Kindern während der Betreuungszeiten durch einen 32 Jahre alten Beschäftigten einer Kindertagesstätte gekommen sein. Bereits am 25. August wurde ein Vorfall erstmalig von Eltern bei der Polizei angezeigt. Weitere vier Anzeigen zu Vorfällen, die ebenfalls noch vor dem 25.08. stattgefunden haben sollen, folgten in der vergangenen Woche."

Die Ermittlungen dauern an. Bisher ist noch nicht bekannt, ob bereits ein Haftbefehl gegen die Kita-Aushilfe erhoben wurde. Die Kindertagesstätte bleibt bis Ende der Woche geschlossen. (mca, tka)