Unfassbarer Vorfall in Berlin

Radfahrer attackiert Sanitäter - Patientin stirbt im Krankenhaus

Ein Radfahrer soll am Montagvormittag Rettungskräfte in Berlin angepöbelt, ihnen den Weg versperrt und sogar versucht haben, in den Krankenwagen einzudringen.
Ein Radfahrer soll am Montagvormittag Rettungskräfte in Berlin angepöbelt, ihnen den Weg versperrt und sogar versucht haben, in den Krankenwagen einzudringen.
© imago images/Andreas Gora, Andreas Gora via www.imago-images.de, www.imago-images.de

02. März 2021 - 20:59 Uhr

Retter attackiert, während Frau im Krankenwagen reanimiert wird

Man kann es sich kaum vorstellen. Ein Radfahrer soll am Montagvormittag Rettungskräfte in Berlin angepöbelt, ihnen den Weg versperrt und sogar versucht haben, in den Krankenwagen einzudringen. Und das, während sie einer Frau das Leben retten wollten. Die Seniorin starb später im Krankenhaus.

Radfahrer (50) soll Rettern Mittelfinger gezeigt haben

Die Rettungskräfte und ein Notarzt waren am Montag kurz nach 9 Uhr zu einem Seniorenheim im Märkischen Viertel gerufen worden, heißt es in einer Polizeimeldung von Dienstag. Eine 92-jährige Bewohnerin musste dort über eine Stunde lang reanimiert werden. Als die Sanitäter die Frau gegen 10.45 Uhr in den Krankenwagen legten und mit Blaulicht in die Klinik fuhren, seien sie von einem 50 Jahre alten Radfahrer bereits auf dem Gelände behindert worden.

Der Mann sei mitten auf der Straße vor den Rettungsfahrzeugen gefahren, ohne Platz zu machen. Daraufhin habe der Fahrer des Rettungswagens das Martinshorn eingeschaltet und den Radfahrer überholt. Dasselbe versuchte wohl auch die Fahrerin des Notarztwagens, wie die Polizei mitteilte. Doch der Mann sei mit seinem Rad weiterhin in die Fahrbahnmitte gefahren, sodass sie nicht an ihm vorbeikam. Dabei soll er sogar Schlagenlinien gefahren sein und den Rettern den Mittelfinger gezeigt haben, schreibt die "BZ". Als der Rettungswagen schließlich abbremste, um den Notarztwagen anschließen zu lassen, prallte der Radfahrer gegen das Fahrzeug.

Mann (50) wollte Krankenwagen stürmen

Der 50-Jährige, der über Schmerzen klagte, riss daraufhin die Fahrertür auf beleidigte den 28-jährigen Rettungssanitäter. Danach versuchte er laut Polizei die Hecktür zu öffnen, was die Besatzung aber verhindern konnte. Während der mehrere Minuten andauernden Attacken des Radfahrers sei eine Weiterfahrt nicht möglich gewesen. Im Inneren des Wagens versorgte der Notarzt zeitgleich die Patientin, deren Zustand sich wieder verschlechterte. Sie musste erneut reanimiert werden.

Erst die herbeigerufene Polizei konnte die Situation klären, so dass der Krankenwagen weiter fahren konnte. Die Klinik teilte später mit, dass die Patientin verstorben sei. Ob die Aktion des Fahrradfahrers darauf einen Einfluss hatte, soll nun durch weitere Ermittlungen geklärt werden, so die Polizei.

Auch interessant