Ohne Rücksicht auf Beschränkungen wurde gefeiert

Berliner Polizei löst Hochzeitsfeier mit 60 Gästen auf

19. Januar 2021 - 10:25 Uhr

56 Verstöße gegen den Infektionsschutz registriert

Eine Hochzeitsfeier mit 60 Menschen in Berlin-Mitte ist wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln von der Polizei aufgelöst worden. Durch einen Anrufer wurden die Beamten am Samstagabend auf die Gesellschaft in einer Wohnung aufmerksam, teilte ein Sprecher mit.

Penthouse-Party in Gesundbrunnen

Polizeipressesprecher Martin Halweg sagte: "Gegen 18.20 Uhr wurde die Polizei von mehreren Anwohnern alarmiert. 70 Einsatzkräfte waren dann vor Ort und haben bis 21.30 Uhr die Feier aufgelöst." Die anwesenden Gäste seien aufgefordert worden, den Ort zu verlassen und ihre eigenen Wohnungen aufzusuchen.

Es seien 60 Personen in der Wohnung angetroffen worden. "Wie haben 56 Ermittlungsverfahren eingeleitet und entsprechende Anzeigen angefertigt, da hier gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen wurde", so Halweg weiter.

Das Fest habe in einem Penthouse im Stadtteil Gesundbrunnen stattgefunden, so der Sender "rbb". Zuerst hatte der "Berliner Kurier" über den Vorfall berichtet.

In Hamburg löste die Polizei eine Zwei-Tage-Party auf

In Hamburg-Wilhelmsburg löste die Polizei eine Party mit mehr als 30 Menschen auf, die laut einem Gast bereits zwei Tage dauerte. Passanten hatten das Treffen in einer Halle am späten Samstagabend gemeldet, so ein Polizeisprecher.

Zunächst öffneten die Feiernden nicht, sondern erst, als die Polizei den Verantwortlichen per Telefon erreichten. In der Halle waren Brettspiele und Tischkicker aufgebaut. Gegen alle wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Zuvor hatte der NDR darüber berichtet.