Berlin: Polizei holt Kinder aus völlig vermülltem Auto

Drei kleine Kinder sind in Berlin von der Polizei aus einem völlig zugemüllten Auto befreit worden.
© picture alliance / dpa, Caroline Seidel

30. August 2014 - 20:27 Uhr

Fahrzeug voller Dreck, Kleider und Taschen

Polizeibeamte haben drei Kinder aus einem völlig zugemüllten Kleinwagen in Berlin geholt. Offenbar hatten die Kinder in dem Auto zuvor längere Zeit mit ihren Eltern gelebt, teilte die Polizei mit. Die Beamten waren von Zeugen gerufen worden, die aus dem Wagen Kinderschreie gehört hatten. Sie fanden einen sieben Monate alten Säugling, ein anderthalb Jahre altes Mädchen und einen vierjährigen Jungen.

Im Fußraum der Rückbank schlief zudem eine 24-Jährige, die erst durch den Polizeieinsatz aufwachte. Sie gab an, die Mutter der Kinder zu sein. Das Auto war laut Polizei voller Dreck, Kleider und Taschen. Laut 'Berliner Zeitung' waren an Lebensmitteln lediglich eine angefangene Dose Cola und eine Milchtüte vorhanden.

Kurz darauf erschien ein 42-Jähriger am Fahrzeug, den die Frau als ihren Ehemann bezeichnete. Weil gegen den Mann ein Haftbefehl vorlag, nahmen ihn die Beamten fest. Die verschmutzten Kinder wurden zunächst in einem Krankenhaus untersucht und später dem Jugendamt übergeben. Die genauen Familienverhältnisse blieben zunächst unklar. Auch wem das Auto gehörte, war noch nicht geklärt. Gegen das sich als Eltern ausgebende Paar wurde laut 'Berliner Zeitung' ein Ermittlungsverfahren wegen Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflicht eingeleitet.