Glasscherben im Becken

Aus Sicherheitsgründen: Polizei räumt Freibad in Neukölln

28. Juni 2019 - 10:19 Uhr

3500 Badegäste müssen Badeanstalt verlassen

Aus Sicherheitsgründen musste am Mittwoch das Sommerbad in Berlin-Neukölln geräumt werden. Der Grund: Glasscherben im Becken. Die Berliner Bäder-Betriebe entschieden darum, die Badeanstalt zu schließen und mit Hilfe der Polizei zu räumen. Für 3.500 Badegäste endete der Badespaß daher abrupt, wie wir im Video zeigen.

In dem Bad kommt es häufiger zu Streit und Schlägereien. Es hat einen schlechten Ruf als "Randale-Bad" und gilt als gefährlichstes Schwimmbad der Hauptstadt.