Frontal gegen die Scheibe

Mercedes-Fahrer kracht immer wieder absichtlich in Burgerladen

Ein Mann (53) ist mit einem Mercedes am Sonntag mehrmals in die Scheibe eines Burgerladens in Berlin-Friedrichshain gefahren.
© Instagram

25. November 2020 - 15:34 Uhr

Fahrer war offenbar psychisch verwirrt

Ein Mann (53) ist mit einem Mercedes am Sonntag mehrmals in die Scheibe eines Burgerladens in Berlin-Friedrichshain gefahren. Nach einer Mitteilung der Polizei vom Montag hatte der 53-Jährige Drogen genommen und war zudem psychisch verwirrt. Im Video im sieht man, wie der weiße Wagen wiederholt in das bereits zerstörte Schaufenster fährt.

Berlin: Wiederholt in schon zerstörtes Fenster gefahren

Die Scheibe ist schon zertrümmert und herausgerissen. Trotzdem setzt der Autofahrer immer wieder zurück und nimmt Anlauf, um noch mehr kaputtzumachen.

Nachdem er den Eingangsbereich des Imbisses in der Grünberger Straße zerstört hatte, soll er das Auto abgeschlossen haben und zu Fuß geflüchtet sein. Die Polizei nahm ihn fest und brachte ihn ins Krankenhaus.

Laden-Besitzer hat einen schlimmen Verdacht

Wie die "Berliner Zeitung" berichtet, hat der Betreiber des Ladens einen schlimmen Verdacht. "Da gibt es einen Konkurrenten, der Angst vor unserem neuen Konzept hat", sagt Alkam Mahir der Zeitung. Der Fahrer habe seinen Laden zerstören wollen, ist sich Mahir sicher. "Der hat die Bänke vor dem Ladenfenster noch weggeräumt und dann Gas gegeben. Unfassbar!" Nun wird er wohl erst im Januar wieder eröffnen können, glaubt der Gastronom.

Hilfe und Beratung bei Suchtproblemen

Wenn Sie Beratung brauchen oder einfach Informationen rund um das Thema Drogen suchen, können Sie sich an viele Beratungsstellen wenden - auch anonym. Die meisten Angebote richten sich sowohl an Menschen mit Suchtproblemen als auch deren Angehörige oder Freunde.

Eine überregionale Beratungsstelle ist zum Beispiel die Sucht & Drogen Hotline der Bundesregierung. Telefon: 01805-313031

Eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe finden Sie in der Datenbank der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen, dort sind auch stationäre Suchthilfeeinrichtungen aufgeführt.