2018 M09 21 - 14:23 Uhr

Familiendrama in Berlin-Friedrichsfelde

Gegen halb elf Uhr abends ereignete sich ein tragischer Vorfall im östlichen Teil der Hauptstadt. Ein 23-jähriger Mann und sein neun Monate alter Sohn wurden in der Nähe eines Wohnblocks aufgefunden. Sie sind aus dem siebten Geschoss eines Hochhauses gestürzt. Beide waren schon tot, als die Rettungskräfte eintrafen.

Polizei vermutet Tötungsdelikt

Näheres ist zu dem genauen Hergang bisher nicht bekannt. Beamte der Mordkommission ermitteln jetzt wegen des Verdachts auf ein Tötungsdelikt. Im Fokus steht der Vater des Kindes. Es soll geklärt werden, ob der Vater sein Kind am Donnerstagabend in die Tiefe warf, bevor er sich selbst hinunterstürzte, oder ob das Kind fiel. "Derzeit gibt es keine Hinweise auf die Beteiligung weiterer Personen", teilte die Polizei am Freitag mit.

Die Mutter des Kindes wurde von der Polizei benachrichtigt. Sie wurde im Anschluss seelsorgerisch betreut. Nach Zeugenberichten schrie die Frau in der Nacht vor dem Haus verzweifelt, als sie in einem Krankenwagen weggebracht wurde.