Er soll die Entführung von Bushidos Familie geplant haben

Clan-Boss Arafat Abou-Chaker bei Prozess in Berlin verhaftet

15. Januar 2019 - 19:59 Uhr

Haftbefehl gegen Arafat Abou-Chaker

Clan-Boss Arafat Abou-Chaker wurde in Berlin nach einem Prozesstermin direkt im Gerichtssaal festgenommen und soll noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Der Grund: Er soll Kontakt zu Menschen gesucht haben, die Bushidos Frau und Kinder entführen sollten. Das bestätigt die Berliner Staatsanwaltschaft im Video. 

Arafat ist Kopf eines führenden Clans in Berlin

"Berlin hat den großen Einfluss bestimmter Protagonisten in der organisierten Kriminalität durch jahrelanges institutionelles Wegsehen und Kleinreden sowie mangelndes Durchgreifen mit zu verantworten. Es ist ein wichtiges Zeichen unseres Rechtsstaates, dass Arafat Abou-Chaker den Gerichtssaal mal ohne ein Lächeln auf den Lippen verlässt", so die Gewerkschaft der Polizei in Berlin.

Der Rapper Bushido und Arafat Abou-Chaker waren früher enge Freunde und Geschäftspartner. Seit ihrer geschäftlichen Trennung, gibt es privat immer wieder Stress zwischen den beiden.  Abou-Chaker ist bekannt als der Boss eines der bekanntesten Berliner Clans. Der 42-Jährige soll unter anderem die Kinder seines Bruders Yasser gemeinsam mit seinem ältesten Bruder Nasser entführt haben. Yasser ist seit Wochen mit seiner Frau im Streit, deshalb hatte sich die Frau mit den gemeinsamen Kindern nach Dänemark abgesetzt. Von dort aus sollen Arafat und sein Bruder die Kinder nach Deutschland entführt haben.

Arafat stand wegen Körperverletzung vor Gericht

Eigentlich stand der Clan-Boss heute wegen Körperverletzung vor Gericht. Das Opfer ist ein 43-jähriger Hausmeister. Hier ging es um eine ausgesprochene Todesdrohung, in die Augen gestochene Finger und um einen Kopfstoß ins Gesicht. Der Mann beschrieb die Tat ausführlich vor Gericht. Arafat Abou-Chaker bekam in diesem Prozess eine Strafe von zehn Monaten, zunächst auf Bewährung.