Ben Tewaag spricht über seinen angeblichen Sohn und seine skandalöse Vergangenheit

19. Februar 2018 - 10:13 Uhr

Bestätigt er die Gerüchte um seine Vaterschaft?

Auf der 'Berlinale' haben wir Ben Tewaag getroffen, der dort sein Kino-Debut feiert. Zum ersten Mal ist er auf der großen Leinwand zu sehen, wenn auch nur in einer Nebenrolle. Im Interview spricht Ben nicht nur über seinen Part in 'Feierabendbier', sondern er lässt die Vergangenheit Revue passieren und thematisiert erstmals die Gerüchte über sein angeblich gemeinsames Kind mit Schauspielerin Alexia von Wismar.

Ben Tewaag: Ein ruhig gewordener Rebell?

In seinem neuen Film spielt Ben den gewalttätigen Besitzer eines Swingerclubs. Stolz spricht er über seine Rückkehr in die Schauspielerei, das Kino-Debut wirkt beinahe wie ein Neuanfang für den Sohn von Uschi Glas. Doch seine Rolle erinnert auch ein bisschen an die skandalöse und manchmal gewalttätige Vergangenheit des 41-Jährigen. Im Video erklärt Ben, warum er es schon als Jugendlicher besonders schwer hatte.

Sein unfreiwilliges Leben im Rampenlicht begann schon mit jungen Jahren. Mutter Uschi Glas sah damals keine andere Möglichkeit, als ihre Kinder früh an das Leben im Rampenlicht zu gewöhnen. "Je erfolgreicher man ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass man beobachtet wird. In meinem Leben musste ich nichts erreichen, von vorne herein war Fallhöhe gegeben", erklärt der Schauspieler. Nachdem Ben früh und unfreiwillig Person des öffentlichen Lebens wurde, rebellierte er. Es folgen Alkohol - und Drogenexzesse. Schließlich wird er der Körperverletzung angeklagt - sein Tiefpunkt - und Deutschland guckt zu.

Ist Tewaag schon seit zwei Jahren Vater?

Die neuesten Schlagzeilen über Tewaag beziehen sich nicht auf Exzesse, sondern auf ein Kind, dass der 41-Jährige angeblich mit Alexia von Wismar haben soll. Lange wurde darüber gemutmaßt, ob es sich bei dem Kind um seinen Sohn handelt, den er in einem Foto von Dezember 2016 in den Armen hält. Zuletzt brach Uschi Glas im Interview mit 'Bunte' ihr Schweigen und bestätigte, Großmutter des Jungen zu sein.

Doch Ben selbst ist im Interview weniger eindeutig als seine Mutter. Zwar erklärt er uns, dass er ein eigenes Kind rein-theoretisch niemals in die Öffentlichkeit zerren würde, doch seine Antwort auf die Frage hin, ob er Vatergefühle hätte, ist weniger direkt. Im Video sehen Sie das ganze Interview über Bens Rückkehr zur Schauspielerei, seinen Blick in die Vergangenheit und die Gerüchte über seine angebliche Vaterschaft.